powered by Motorsport.com
Startseite Menü

WSbR bestätigt Teams, führt Superpole ein

Die Renault-World-Series führt für 2008 ein Superpole-Qualifying ein, hat zwölf von 13 Teams sowie den Großteil des Rennkalenders bestätigt

(Motorsport-Total.com) - Neben der GP2 ist momentan vielleicht die Renault-World-Series (WSbR) die in Szenekreisen am höchsten eingeschätzte Nachwuchsserie unterhalb der Formel 1, denn die Youngsters aus der 3,5-Liter-Formel haben in der Saison 2007 von sich reden gemacht: Robert Kubica ist Sechster der Formel-1-WM, Sebastian Vettel wurde heute Vierter beim Grand Prix von China, Markus Winkelhock sammelte am Nürburgring seine ersten Führungskilometer in der Königsklasse des Motorsports.

Sebastian Vettel

Die Renault-World-Series wird auch 2008 wieder in Monaco gastieren Zoom

Für 2008 hat die WSbR einige Regeländerungen bekannt gegeben, von denen das neue Qualifying sicher als einschneidendste Maßnahme zu bezeichnen ist. Wie bisher wird zunächst eine Session zu 20 Minuten mit einer Unterteilung in zwei separate Gruppen gefahren, von denen sich je sechs Fahrer für die abschließende Superpole qualifizieren. In den entscheidenden 15 Minuten kämpfen dann zwölf Fahrer um die vorderen Startplätze.#w1#

Und das ist gar nicht so einfach, wie es beim ersten Hinhören klingen mag: Die schnellsten acht Fahrer der Superpole stellen sich im ersten Rennen in umgekehrter Reihenfolge - also der Achte auf der Pole Position - auf dem Grid auf, während auf den Positionen neun bis zwölf in normaler Reigenfolge die restlichen Superpole-Qualifikanten folgen. Für das zweite Rennen werden dann die Top 8 der Superpole in der Reihenfolge des Ergebnisses im ersten Lauf sortiert.

Klingt kompliziert, ist auch kompliziert. Der Witz der Sache: Für die Superpole gibt es auch Punkte, und zwar beträchtlich - der Schnellste bekommt deren vier, der Zweite zwei und der Dritte immer noch einen. Das Punktesystem für Lauf eins lautet 12-10-8-6-5-4-3-2-1, das für Rennen zwei - das Hauptrennen - 15-12-10-8-6-5-4-3-2-1. Dafür gibt es im Gegensatz zur GP2 keinen Bonuspunkt für die schnellste Runde. Der Meister bekommt am Jahresende aber einen Formel-1-Test bei Renault.

An Preisgeldern werden insgesamt 750.000 Euro ausgeschüttet, was eine eher bescheidene Summe ist, aber die WSbR ist für die Teams dennoch hochinteressant, weil sie im Rahmen der Formel 1 in Monaco gastiert, was natürlich für potenzielle Sponsoren sehr attraktiv ist. Insgesamt umspannt der provisorische Rennkalender neun Events oder 17 Einzelläufe in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Monaco, Spanien, Türkei und Ungarn.

Teilnehmende Teams (ein Slot noch zu vergeben):

Carlin Motorsport
Comtec Racing
Epsilon Euskadi
Fortec Motorsport
KTR
International Draco Racing
Interwetten.com Racing
P1 Motorsport
Pons Racing
Prema Powerteam
RC Motorsport
Tech 1 Racing

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
26.07. 17:25
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
31.07. 20:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
31.07. 22:00
Motorsport Live - ADAC Formel 4
17.08. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
17.08. 11:45

Aktuelle Bildergalerien

Formel 2 in Silverstone
Formel 2 in Silverstone

W-Series am Norisring
W-Series am Norisring

Formel 2 in Spielberg
Formel 2 in Spielberg

Formel 2 in Le Castellet
Formel 2 in Le Castellet

Der Kalender der Formel E 2019/2020
Der Kalender der Formel E 2019/2020

W-Series in Misano 2019
W-Series in Misano 2019

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE
Anzeige

Aktuelle Formelsport-Videos

IndyCar 2019: Newton
IndyCar 2019: Newton

IndyCar Toronto 2019: 30-Minuten-Zusammenfassung
IndyCar Toronto 2019: 30-Minuten-Zusammenfassung

Analyse: Was wir in New York gelernt haben
Analyse: Was wir in New York gelernt haben

Formel E New York: Vergne verteidigt seinen Titel
Formel E New York: Vergne verteidigt seinen Titel

IndyCar 2019: Toronto
IndyCar 2019: Toronto

Motorsport-Total.com auf Twitter