powered by Motorsport.com
Startseite Menü

2019: Neuer Name für Formel 3 im Rahmen der DTM

Die Formel-3-Serie im Rahmen der DTM hört künftig auf die Bezeichnung Formula European Masters und nutzt 2019 die Autos des bisherigen Formel-3-Reglements

(Motorsport-Total.com) - Mick Schumacher ist der vorerst letzte Champion der Formel-3-Europameisterschaft. Denn diese Rennserie wurde nach seiner Meistersaison 2018 eingestellt. An ihre Stelle tritt nun das Formula European Masters, in dem die bisherigen EM-Fahrzeuge erneut verwendet werden. Und das neue Masters bleibt im gleichen Umfeld: Sämtliche Saisonrennen 2019 werden im Rahmenprogramm der DTM absolviert.

Start zum Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Die Fahrzeuge der bisherigen Formel-3-EM fahren auch 2019 im DTM-Programm Zoom

"Die Nachwuchspiloten finden in unserer Serie beste Bedingungen vor und können sich vor den Augen bedeutender Marken wie Aston Martin, Audi und BMW zeigen", sagt Walter Mertes als Geschäftsführer der Formel-3-Vermarktungs-GmbH, die schon die Formel-3-EM als Vorgängerserie promotet hatte.

Man halte bewusst an den bisherigen Rennwagen fest, auch wenn der Automobil-Weltverband (FIA) zur Saison 2019 ein neues Formel-3-Reglement mit neuem Auto einführt. "Die [bisherigen] Formel-3-Fahrzeuge sind hochentwickelt, ausgereift und sicher", sagt Mertes. "Sowohl technisch als auch sportlich hat sich das Reglement seit vielen Jahren bewährt." Die aus dem Jahr 2012 stammenden Autos verfügen noch über eine gültige Homologierung bis einschließlich 2019.

Einschreibung läuft bereits

Schon seit 2003 fährt eine Formel-3-Serie an den Rennwochenenden der DTM, bis 2012 als Formel-3-Euroserie und ab 2013 als Europameisterschaft. Die deutschen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und Nico Rosberg bestritten dort ebenso Nachwuchsrennen wie der nun fünfmalige Champion Lewis Hamilton und Formel-1-Youngster Max Verstappen oder die DTM-Profis Marco Wittmann und Paul di Resta.

Mick Schumacher

Die bisherigen Dallara-Formel-3-Autos kommen auch 2019 wieder zum Einsatz Zoom

In der Saison 2019 werden die jungen Piloten an neun Terminen in Deutschland, Belgien, Großbritannien, Italien und den Niederlanden auf die Probe gestellt. Auftakt und Finale werden in Hockenheim ausgetragen.

Die Einschreibung für die neue Rennserie läuft bereits. Von den bisherigen Teams haben sich laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' die Teams Motopark und Van Amersfoort für eine weitere Teilnahme entschieden. Die bisherigen Volkswagen-Motoren könnten 2019 unter der Bezeichnung Spiess eingesetzt werden, nachdem VW seine Kundensport-Aktivitäten in diesem Bereich eingestellt hat. Mercedes stellt indes weiter seine Antriebe zur Verfügung.

Neben dem European Formula Masters greift auch die japanische Formel 3 sowie die Euroformula Open im kommenden Jahr auf die bisherigen Formel-3-Fahrzeuge zurück.

Rennkalender 2019 des Formula European Masters:

03.-05.05.2019: Hockenheimring (Deutschland)
17.-19.05.2019: Zolder (Belgien)
07.-09.06.2019: Misano (Italien)
05.-07.07.2019: Norisring (Deutschland)
19.-21.07.2019: Assen (Niederlande)
10.-11.08.2019: Brands Hatch (Großbritannien)
23.-25.08.2019: Lausitzring (Deutschland)
13.-15.09.2019: Nürburgring (Deutschland)
04.-06.10.2019: Hockenheimring (Deutschland)

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - DTM
24.05. 19:25
Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
25.05. 12:30
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
01.06. 19:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
02.06. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
07.06. 21:00

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Formelsport-Videos

Warum Alonso und McLaren in Indy versagt haben
Warum Alonso und McLaren in Indy versagt haben

Stock-Block-Motor von Mercedes beim Indy 500
Stock-Block-Motor von Mercedes beim Indy 500

Indy 500 2019: Highlights Shootouts
Indy 500 2019: Highlights Shootouts

Indy 500 2019: Highlights
Indy 500 2019: Highlights "Fast Friday"

Indianapolis Grand Prix in 30 Minuten
Indianapolis Grand Prix in 30 Minuten