powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Porsche über Gen3: Wenn die Büchse der Pandora geöffnet wird, dann ...

Porsche steckt mitten in den Diskussionen um das Gen3-Auto der Formel E - Die neue Generation ist für die Saison 2021/22 geplant

(Motorsport-Total.com) - Das Gen2-Auto ist noch keine Saison alt und schon wird in der Formel E über die dritte Generation der elektrischen Formelautos gesprochen, die für die Saison 2021/22 geplant ist. Porsche ist in den Diskussionen rund um das neue Modell involviert. Die Batterie der Zukunft sorgt für Diskussionen.

Sebastien Buemi, Stoffel Vandoorne, Lucas di Grassi, Gary Paffett, Alex Lynn, Daniel Abt, Antonio Felix da Costa, Jean-Eric Vergne

Porsche steckt mitten in den Gesprächen rund um das Formel-E-Gen3-Auto Zoom

"Wir diskutieren zusammen mit der FIA [Automobil-Weltverband] die technische Seite der neuen Generation", sagt Malte Huneke, Chef des Formel-E-Projekts von Porsche. "Was die Technologie angeht, haben wir keine speziellen Forderungen. Die Formel E soll ihren Zielen treu bleiben und die Marschrute weiter einhalten."

Die Batterie der Zukunft werde heiß diskutiert, verrät der Porsche-Formel-E-Chef, der auch im ehemaligen LMP1-Projekt von Porsche in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) involviert war. "Das ist ein schwieriges Thema, weil dort schnell die Büchse der Pandora geöffnet werden könnte. Wenn jemand die richtige Technologie entwickelt, wird er vorne wegfahren."

Dass ein Team die Meisterschaft dominiert und die Kosten explodieren, soll verhindert werden. "Das diskutieren wird eng mit der FIA", sagt Huneke. "Wir müssen da den richtigen Weg für die Zukunft finden. Wir sind jedoch noch nicht so weit, dass wir sagen können, wie das genau aussehen soll."

Die Effizienz soll weiterhin im Fokus der Elektroserie stehen. Huneke sagt: "Die Effizienz muss eine wichtige Rolle spielen, genauso wie der Antriebsstrang. Das ist, was wir uns vorstellen. Das geht dann Hand in Hand mit dem, was auch in der Serienproduktion von Relevanz ist."

Außerdem soll weiterhin ein Reifen für alle Bedingungen eingesetzt werden. Aktuell nutzt die Formel E einen Reifentyp aus dem Hause Michelin, der sowohl im Trockenen als auch Nassen zum Einsatz kommt. Auch hier wird Effizienz groß geschrieben. Einen separaten Renn- und Regenreifen will Porsche auch in der Zukunft der Formel E nicht sehen.

"Wir sollten außerdem auf eine ausartende Aerodynamik verzichten", so Huneke weiter "Es sollte weiterhin eine Einheitsaerodynamik eingesetzt werden. Das ist, was uns glücklich machen würde und das ist das, was wir in der Zukunft sehen wollen." Porsche wird ab der Saison 2019/20 in der Formel E an den Start gehen.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
24.06. 23:30
Motorsport - Porsche GT Magazin
25.06. 22:15
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
06.07. 15:00
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
06.07. 16:00

Aktuelle Bildergalerien

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

W-Series in Hockenheim 2019
W-Series in Hockenheim 2019

Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!
Die Formel E 2018/19: Acht Rennen, acht verschiedene Sieger!

Formel 2 2019: Baku
Formel 2 2019: Baku

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Stress engineer
Stress engineer

Main tasks Perform structural analysis of metallic and composite car components using both Finite Element Analysis and hand calculation methods Optimize existing design identifying ...

Das neueste von Motor1.com

Porsche C88 (1994): Vergessene Studien
Porsche C88 (1994): Vergessene Studien

Neuer Renault Clio (2019): Details zu Kofferraum und Assistenten (Update)
Neuer Renault Clio (2019): Details zu Kofferraum und Assistenten (Update)

Peugeot 2008 und e-2008 (2019): Zweite Generation mit Elektro-Version
Peugeot 2008 und e-2008 (2019): Zweite Generation mit Elektro-Version

Mustang Shelby GT500 (2020): Irre PS-Zahl endlich bestätigt
Mustang Shelby GT500 (2020): Irre PS-Zahl endlich bestätigt

Skoda Kodiaq Facelift (2020) erstmals erwischt
Skoda Kodiaq Facelift (2020) erstmals erwischt

Opel Zafira Life (2019) im Test: Was taugt der VW-Bus-Konkurrent?
Opel Zafira Life (2019) im Test: Was taugt der VW-Bus-Konkurrent?