powered by Motorsport.com

Formel E Rom: Maximilian Günther springt für Felipe Nasr ein

Weil Felipe Nasr das Formel-E-Rennen in Italien auslassen muss, kommt Maximilian Günther zu seinem Comeback - Der Dragon-Pilot hofft auf seine ersten Punkte

(Motorsport-Total.com) - Maximilian Günther kehrt beim kommenden ePrix in Rom (13. April) wieder ins Dragon-Cockpit zurück. Der Deutsche, der bereits die ersten drei Saisonrennen für Dragon gefahren war, ersetzt Felipe Nasr - also ausgerechnet den Mann, an den er sein Cockpit erst vor wenigen Wochen abgeben musste. Der Brasilianer kann in Italien nicht an den Start gehen, weil sich das Rennen mit einem Einsatz in der IMSA überschneidet.

Maximilian Günther

Maximilian Günther kehrt im April ins Formel-E-Cockpit zurück Zoom

"Die IMSA hat Priorität. Ich werde Rom auslassen", bestätigte Nasr bereits im Februar gegenüber 'Motorsport-Total.com'. Günther ist eine logische Wahl als Ersatz. Der 21-Jährige fuhr nicht nur die ersten Saisonrennen für Dragon, er ist auch weiterhin Simulator-, Test- und Ersatzfahrer des Teams. "Ich freue mich sehr, wieder ins Steuer des Penske EV-3 mit der Nummer #6 zu greifen", erklärt Günther.

"In den vergangenen Wochen habe ich das Team als Entwicklungsfahrer im Simulator und als Ersatzpilot an den Rennstrecken unterstützt. Ich kann es nicht abwarten, wieder in der Formel E zu fahren. Ich werde alles geben, um meine ersten Punkte in der Serie zu holen", so Günther, der beim Auftakt in Saudi-Arabien 15. und in Marokko Zwölfter wurde. Bei seinem bislang letzten Rennen in Chile schied er aus.

Felipe Nasr holte bei seinen drei Einsätzen für Dragon bislang ebenfalls noch keine Punkte. Beim folgenden Rennen in Paris soll der Brasilianer wieder ins Cockpit zurückkehren. Weitere Terminüberschneidungen mit der IMSA gibt es in der laufenden Formel-E-Saison nicht mehr.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar