Startseite Menü

Formel E Mexiko: Daniel Abt sichert sich die Pole-Position!

Daniel Abt holt sich in Mexiko-Stadt seine zweite Formel-E-Pole-Position knapp vor Oliver Turvey und Maro Engel - Sebastien Buemi weit abgeschlagen

(Motorsport-Total.com) - Beim vierten Lauf der Formel-E-Saison 2016/17 holte sich Daniel Abt (Abt) die Pole-Position in Mexiko-Stadt. Auf dem 2,093 Kilometer langen Kurs war der Deutsche im Qualifying zum ePrix der schnellste Mann mit einer Zeit von 1:02.711 Minuten - und somit um rund eine Sekunde schneller als die Vorjahrespole von Jerome D'Ambrosio. Im Superpole-Shootout entschieden 0,15 Sekunden über den ersten Startplatz.

Daniel Abt

Daniel Abt darf sich in Mexiko über seine insgesamt zweite Pole-Position freuen Zoom

Oliver Turvey (NextEV) sicherte sich an seinem 30. Geburtstag die zweitschnellste Zeit insgesamt, er war schon der schnellste Mann im Gruppenqualifying. Auf dem dritten Platz der zweite Deutsche: Maro Engel (Venturi) fehlen am Ende rund drei Zehntelsekunden auf seinen Landsmann. Er wird aufgrund eines Getriebewechsels allerdings um zehn Startplätze zurückgereiht. (Alle Ergebnisse im Detail!)

"Es ist mega", freut sich Abt nach seiner Traumrunde. "Ich bin wirklich, wirklich glücklich. Ich fühlte mich während der Runde eigentlich nicht so gut. Ich hatte ein, zwei Fehler drin, von daher war ich etwas überrascht", gesteht der Deutsche, der zuvor erst eine Pole-Position (Long Beach 2014/15) einfahren konnte. Sein Vater war bei der tollen Vorstellung nicht an der Strecke, Abt scherzt: "Ich hoffe, dass es nicht zur Regel wird, dass mein Vater Zuhause bleiben muss, damit ich gut bin."

Maro Engel ist etwas traurig nach seiner guten Vorstellung, denn er wird vom zwölften Startplatz ins Rennen gehen: "Es ist, wie es ist. Wir werden die Strafe akzeptieren, und am Ende versuchen, das Beste im Rennen daraus zu machen", so der Venturi-Pilot.

Vergne, Buemi und di Grassi abgeschlagen

Im finalen Superpole-Shootout konnten sich Jose-Maria Lopez (Virgin/ +0,361 Sekunden) und Jean-Eric Vergne (Techeetah/+0,491) nicht in den Kampf um die Pole-Position einmischen. Der Franzose war danach sehr verärgert über die schmutzigen Streckenbedingungen, er war im finalen Outing der Top 5 der erste Pilot auf der Strecke. Außerdem sei die Runde, die rund eine halbe Sekunde langsamer war als die Pole-Zeit, eine seiner schlechtesten in der Formel E gewesen. Aus deutscher Sicht erfreulich: Nick Heidfeld schaffte es zwar knapp nicht in das Superpole-Qualifying, trotzdem kann er mit dem sechsten Platz zufrieden sein.


Formel E Mexiko: Die Traumrunde von Daniel Abt

Daniel Abt holte sich beim Mexiko ePrix die Pole-Position - wurde allerdings disqualifiziert. Oliver Turvey erbte den ersten Startplatz vom Deutschen Weitere Formelsport-Videos

Sam Bird (Virgin), Antonio Felix da Costa (Andretti), Vorjahespolesetter Jerome D'Ambrosio (Dragon) und Sebastien Buemi (Renault e.dams) komplettieren die Top 10. Bereits in der ersten Qualifying-Gruppe sollte es zum großen Showdown zwischen Buemi und Lucas di Grassi (Abt) kommen. Doch beide Favoriten konnten ihrer Rolle nicht gerecht werden.

Sie waren verärgert über die Streckenverhältnisse. "In Gruppe 1 muss ich die Strecke für alle reinigen", beschwerte sich der Schweizer nach seiner verkorksten Fahrt über den schmutzigen Kurs. Er war in den beiden Freien Trainings noch überlegen vorne. Nun muss er sich mit dem zehnten Startplatz zufriedengeben. Di Grassi hat es noch schlechter erwischt, er startet nur vom 17. Platz.

Gutierrez beim Debüt auf Platz 13 - Duval crasht

Felix Rosenqvist (Mahindra) und Stefan Sarrazin (Venturi) reihen sich hinter dem WM-Führenden ein. Auch für Sarrazin gilt die Strafversetzung um zehn Startplätze aufgrund des Getriebewechsels. Mexiko-Lokalmatador und Formel-E-Neuling Esteban Gutierrez kommt bei seinem Debüt nicht über den 13. Platz hinaus, hinter ihm reihen sich die beiden Jaguar-Piloten Adam Carroll und Mitch Evans ein.

Noch schlechter hat es Nicolas Prost erwischt, der Franzose steht deutlich hinter seinem Teamkollegen und belegt mit seinem Renault e.dams nur den 16. Platz. Robin Frijns (Andretti) hatte schon in den Freien Trainings Mühe, seinen Wagen auf der Strecke zu halten, am Ende wird es Platz 17 für ihn. Nach di Grassi, dem fast eine ganze Sekunde auf seinen Teamkollegen fehlt, reiht sich nur noch Nelson Piquet ein, der in der dritten Gruppe keine gute Runde erwischt hat.

Für eine Unterbrechung sorgte in dieser Gruppe Loic Duval, der Dragon-Pilot hat es etwas übertrieben und verlor beim Anbremsen in Kurve 1 über eine Bodenwelle die Kontrolle über seinen Boliden. Er sorgte für eine Rote Flagge, damit startet er als Vorletzter vor Sarrazin ins Rennen. Der Mexiko ePrix startet um Mitternacht MESZ.

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
25.11. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
02.12. 22:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
02.12. 23:00
ADAC Sport Gala
21.12. 00:00
ADAC Sport Gala
25.12. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Roborace präsentiert neues Auto
Roborace präsentiert neues Auto

Die Schumachers in der Formel 3
Die Schumachers in der Formel 3

Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia
Die 11 neuen Formel-E-Autos beim Test in Valencia

So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert
So hat Mick Schumacher seinen Formel-3-Titel gefeiert

Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018
Mick Schumacher in der Formel-3-EM 2018

Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim
Finale der Formel-3-EM 2018 in Hockenheim

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Anzeige

Aktuelle Formelsport-Videos

Interview: Castroneves über Patrick und W-Series
Interview: Castroneves über Patrick und W-Series

Helio Castroneves in ungewohnter Mission
Helio Castroneves in ungewohnter Mission

IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten
IndyCar Sonoma 2018: Das Rennen in 30 Minuten

IndyCar Sonoma: Rennhighlights
IndyCar Sonoma: Rennhighlights

Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde
Wie Mick Schumacher Titelkandidat wurde