powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 02.08.2008 22:30

Erster Sieg für Juncadella in der Formel BMW Europa

Daniel Juncadella entschied die Hitzeschlacht am Samstag in Ungarn für sich und wurde von Formel-1-Star Nick Heidfeld geehrt

(Motorsport-Total.com) - Die Hitzeschlacht auf dem Hungaroring entschied Daniel Juncadella (Eurointernational) für sich. Der von der Pole-Position gestartete Spanier gewann den neunten Lauf der Formel BMW Europa bei hoher Luftfeuchtigkeit und 32 Grad vor dem Deutschen Marco Wittmann (Kaufmann) und dem Franzosen Kevin Breysse (DAMS). Damit durchbrach der 17 Jahre alte Spanier die Siegesserie von Esteban Gutierrez, der zuletzt sechsmal in Folge gewonnen hatte. Als bester Rookie fuhr Michael Christensen (Double R) als Fünfter über die Ziellinie. Auf den ersten acht Plätzen rangieren acht verschiedene Teams.

Daniel Juncadella

So sehen Sieger aus: Daniel Juncadella behielt in der Kitze kühlen Kopf Zoom

Die kurvige Rennstrecke in Budapest brachte dem Führenden der Gesamtwertung Gutierrez (Kaufmann) und dem auf Platz zwei liegenden Adrien Tambay (Eifelland) kein Glück. Sie kollidierten bei einem Überholmanöver, als Gutierrez dem vor ihm fahrenden Tambay Position zwei streitig machen wollte. Gutierrez steuerte mit seinem beschädigten Fahrzeug die Box an. Tambays Auto blockierte die Rennstrecke und das Safety-Car rückte aus.#w1#

Der Kampf um die Führung wurde in Runde neun noch einmal richtig spannend, als Wittmann den Spitzenreiter Juncadella angriff. Der blieb jedoch vorne und ließ sich seinen ersten Sieg in der Formel BMW Europa nicht mehr nehmen. BMW Sauber F1 Team Fahrer Nick Heidfeld führte die Siegerehrung durch und sagte im Anschluss: "Das Rennen fand ich superspannend. Es war richtig was los auf der Rennstrecke. Das ist für Ungarn eigentlich untypisch, denn es gibt nur wenige Überholmöglichkeiten."

In der Gesamtwertung rückte die Spitze enger zusammen: Nach neun von 16 Läufen führt Gutierrez mit 226 Punkten vor Tambay (180), Wittmann (174) und Juncadella (169).

Stimmen zum Rennen:

Daniel Juncadella (1./Eurointernational): "Diese Siegerehrung werde ich so schnell nicht vergessen. Als wir das Podium verlassen wollten, war plötzlich die Tür verschlossen und wir konnten nicht mehr raus. Meinen ersten Sieg wollte ich natürlich genießen, aber nicht eingesperrt auf dem Podium! Zum Glück kam schnell jemand und ließ uns raus. Mein Rennen lief gut. Beim Start fuhr ich gut weg und die ersten Runden war ich richtig schnell unterwegs. Dann sah ich das Safety-Car und dachte: Oh nein! Nach dem Restart konnte ich zwar in Führung bleiben, aber Marco machte richtig Druck. Auf der Strecke lag viel Schmutz und ein kleiner Fahrfehler hätte mich beinahe Platz eins gekostet. Marco versuchte anzugreifen, blieb aber fair, sonst wären wir beide abgeflogen."

Marco Wittmann (2./Kaufmann): "Mein Start lief nicht so gut, ich verlor zwei Plätze. Nach der Safety-Car-Phase lag ich hinter Daniel. Ich versuchte, ihn unter Druck zu setzen - und tatsächlich machte er drei Runden vor Schluss einen kleinen Fehler. Doch ein Überholmanöver war in der Situation zu riskant. Ich dachte an die wichtigen Punkte, um in der Gesamtwertung auf Esteban und Adrien aufzuschließen."

Kevin Breysse (3./DAMS): "Von Startplatz acht konnte ich gleich zu Beginn auf Position fünf vorfahren. Ich war schnell und wollte Marco vor mir überholen, aber wegen der gelben Flaggen ging das nicht. Als ich nach dem Vorfall zwischen Adrien und Esteban plötzlich auf Position drei lag, freute ich mich. Das Rennen war sehr gut, aber auch schwierig. Ich fahre das erste Jahr in einem Formel BMW und die Podiumsanwärter Esteban, Adrien und Marco absolvieren alle ihr zweites Jahr in der Serie. Umso mehr freue ich mich über meinen Erfolg."

Rennergebnis:

01. Daniel Juncadella (ES/Eurointernational) 25:36.957
02. Marco Wittmann (DE/Kaufmann) 25:38.024
03. Kevin Breysse (FR/DAMS) 25:40.083
04. William Buller (GB/Fortec) 25:47.570
05. Michael Christensen* (DK/Double R) 25:47.977
06. Tiago Geronimi (BR/Eifelland) 25:48.362
07. David Mengesdorf* (DE/Mücke) 25:48.580
08. Jazeman Jaafar (MY/Holzer) 25:48.909
09. Facundo Regalia* (ES/Eurointernational) 25:50.063
10. Ramon Pineiro* (ES/Fortec) 25:50.763
11. Doru Sechelariu (RO/Fortec) 25:51.362
12. Carlos Huertas (CO/Double R) 25:52.211
13. Juan Cevallos (EC/Mücke) 25:52.729
14. Rupert Svendsen-Cook (GB/Double R) 25:53.680
15. Kazeem Manzur* (GB/Kaufmann) 25:54.607
16. Pedro Bianchini (BR/FMS) 25:55.339
17. Thomas Hillsdon* (GB/Motaworld) 25:55.918
18. Jim Pla (FR/DAMS) 25:56.226
19. Henrique Martins* (BR/Eifelland) 25:56.495
20. Kyle Mitchell (ZA/Holzer) 25:57.155
21. Marlon Stockinger (PH/Eurointernational) 25:58.533
22. Asad Rahman* (AE/Motaworld) 26:12.676
23. Bastian Graber (DE/Holzer) DNF

Nicht gewertet:

Esteban Gutierrez (MX/Kaufmann)
Adrien Tambay (FR/Eifelland)
Philipp Eng (AT/Mücke)
Ollie Millroy* (GB/FMS)
Mihai Marinescu (RO/FMS)
Mathijs Harkema (NL/Motaworld)

Schnellste Runde:

Daniel Juncadella (ES/Eurointernational) in 1:51.982

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
30.06. 12:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
06.07. 15:00
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
06.07. 16:00
Motorsport Live - Porsche Carrera Cup, Rennen
07.07. 11:00
Motorsport Live - FIA World Rallycross Championship
07.07. 14:00

Aktuelle Bildergalerien

Formel 2 in Paul Ricard
Formel 2 in Paul Ricard

Der Kalender der Formel E 2019/2020
Der Kalender der Formel E 2019/2020

W-Series in Misano 2019
W-Series in Misano 2019

Formel 2 2019: Monaco
Formel 2 2019: Monaco

W-Series Zolder 2019
W-Series Zolder 2019

Formel 2 2019: Barcelona
Formel 2 2019: Barcelona

Das neueste von Motor1.com

Vergessene Studien: Chevrolet Blazer XT-1 (1987)
Vergessene Studien: Chevrolet Blazer XT-1 (1987)

Audi A5 Sportback (2019) Erlkönig: Das Facelift naht
Audi A5 Sportback (2019) Erlkönig: Das Facelift naht

Test Jaguar XE Facelift (2019): Endlich Alternative für 3er, A4 und Co?
Test Jaguar XE Facelift (2019): Endlich Alternative für 3er, A4 und Co?

Kia XCeed: Zwischen Crossover und SUV
Kia XCeed: Zwischen Crossover und SUV

Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008
Kleine SUVs (2019) für die City vom Ford Ecosport bis zum Peugeot 2008

100 Jahre Citroën: Zwischen volksnah und extravagant
100 Jahre Citroën: Zwischen volksnah und extravagant
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen