powered by Motorsport.com

Weltcup-Status: FIA übernimmt in Macau die Kontrolle

Der Formel-3-Klassiker in Macau wird zum Weltcup erhoben: Die FIA übernimmt die Leitung und informiert die Teams über die neuen Rahmenbedingungen

(Motorsport-Total.com) - Die FIA greift in die chaotische Planungsphase des Formel 3 Grand Prix von Macau ein und verleiht der Veranstaltung den Status eines Weltcups. Als in der vergangenen Woche bekannt wurde, dass sich Organisator Bary Bland mit seinem Unternehmen Motor Race Consultants zurückgezogen hat, drangen unzählige Fragezeichen bezüglich des Rennens an die Öffentlichkeit. Bis Ende August hatten die Teams weder ein sportliches Reglement noch Logistikpläne zugeschickt bekommen. Der Klassiker in Macau ist in diesem Jahr vom 17. bis 20. November geplant.

Jordan King

Die FIA macht den Klassiker in Macau zum Formel-3-Weltcup Zoom

Am vergangenen Wochenende wurden die Teams der Formel-3-EM von Frederic Bertrand über die FIA-Pläne informiert. Betrand arbeitet in der Formelsportkommission der FIA und flog von Macau direkt nach Deutschland und statte dem Nürburgring einen Besuch ab. Die Nennfrist wurde bis zum 30. September verlängert. Außerdem soll es mit jener Logistikfirma einen Vertrag geben, die schon in den vergangene Jahren das Material nach Macau gebracht hat. Die Teams sollen das sportliche Reglement ebenfalls erhalten haben.

Das Rennen trägt jetzt nicht mehr den Titel "FIA F3 Intercontinental Cup", sondern "FIA F3 World Cup". Der Automobilweltverband treibt offenbar die Pläne nach einem Formel-3-Weltcup voran, dessen Höhepunkt Macau sein soll. Da sich die FIA stärker einmischte, kam es zu den Unstimmigkeiten und Bland, der das Rennen seit 1983 veranstaltet hat, warf das Handtuch. Ende 2017 soll ein FIA Weltcup mit zwei Veranstaltungen geplant sein. Aus Kostengründen soll nach Informationen von 'Autosport' die Formel-3-EM auf acht Rennwochenenden gekürzt werden.

In einer Aussendung des Organisationskomitees des Macau Grand Prix heißt es: "Seit dem Anfang im Jahr 1983 arbeitete Barry Bland für den Grand Prix. Da das Rennen jetzt Weltcup-Status erhalten hat, hat sich das Reglement verändert. Deshalb leitet jetzt die FIA dieses Projekt. Aus diesem Grund hat sich Barry Bland dazu entschieden, nicht mehr involviert zu sein. Das Komitee respektiert seine Entscheidung und bedankt sich für seine hochgeschätzte Arbeit in den vielen Jahren."

Das genaue Programm für das Wochenende und die Nennliste werden im Oktober veröffentlicht.