powered by Motorsport.com
  • 16.02.2009 · 12:03

Zwei heiße Eisen im Red-Bull-Juniorteam

Mirko Bortolotti und Brendon Hartley wollen sich 2009 mit guten Leistungen für einen Aufstieg innerhakb des Red-Bull-Juniorteams empfehlen

(Motorsport-Total.com) - Mirko Bortolotti ist der einzige Neuzugang im Red-Bull-Juniorteam 2009 und bringt einen Hauch Rot-Weiß-Rot ins Team. Vor einigen Tagen feierte der gebürtige Italiener mit Wohnsitz Wien seinen 19. Geburtstag und gleichzeitig wohl auch seinen Einstieg in das augenblicklich erfolgreichste Förderprogramm im Motorsport. Bortolotti, Sieger der Italienischen Formel-3-Meisterschaft 2008, wird in der neuen Formel 2 an den Start gehen.

Mirko Bortolotti

Mirko Bortolotti gilt als eines der größten Motorsport-Talente in Italien Zoom

"Auch in dieser neuen Serie möchte ich von Beginn an ganz vorne mitfahren. Es ist mir klar, dass in dieser neuen Meisterschaft sicherlich acht bis zehn Piloten um den Titel kämpfen werden, und einer möchte ich sein. Ich muss mich ja noch nachträglich dafür bedanken, dass ich ins Red Bull Junior Team aufgenommen worden bin", erklärte der Youngster, der im Winter bei einem Testtag im Ferrari-Formel-1-Boliden überraschte.#w1#

Wegen schulischer Verpflichtungen ließ Bortolotti einen wichtigen Termin zum Auftakt seines Red-Bull-Engagements platzen. Er war beim Trainingscamp auf Mallorca ebenso wenig dabei wie sein Kollege Brendon Hartley, der Termine in seiner Heimat wahrnahm. Der Neuseeländer steht vor seinem dritten Jahr als Red-Bull-Junior. Auch in diesem Jahr sind Siege und auch ein Titel zu erwarten.

2007 gewann Hartley den Titel im Formel-Renault-Eurocup mit fünf Rennsiegen, 13 Podiumsplätzen und acht schnellsten Rennrunden. Im vergangenen Jahr zählte der Neuseeländer in seiner ersten Saison in der Formel 3 ebenfalls zu den Top-Piloten und belegte in der stark besetzten britischen Meisterschaft den dritten Platz. Fünf Rennsiege und sechs weitere Podiumsplätze standen am Ende des Jahres zu Buche.

Auch Hartley konnte 2008 bereits bei Red-Bull-Testfahrten in die Welt der Formel 1 vorfühlen. Auch 2009 fährt Hartley in der Formel 3, übersiedelt aber von der Insel und der britischen Meisterschaft in die europäische Formel-3-Euroserie. "Das Auto bleibt ähnlich bis gleich, aber die Strecken und Abläufe werden sich ändern. Dennoch bin ich sehr zuversichtlich, was das Jahr 2009 betrifft. Von Beginn an sollte ich vorne mit dabei sein können", zeigte sich Hartley optimistisc