powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 30.07.2009 11:47

Oschersleben: Talente auf Buemis Spuren

Zum ersten Mal seit drei Jahren gastiert die Formel-3-Euroserie in Oschersleben - Wird Jules Bianchi Sébastien Buemis Nachfolger als Börde-Sieger?

(Motorsport-Total.com) - Am kommenden Wochenende fahren die Piloten der Formel-3-Euroserie zum ersten Mal seit drei Jahren wieder auf der mittlerweile 3,696 Kilometer langen Strecke in der Motorsport Arena Oschersleben. Damals feierte Sébastien Buemi seinen ersten Erfolg in dieser Serie. Mittlerweile hat es der Schweizer bereits bis in die Formel 1 geschafft und startet in dieser Saison für das Team Toro Rosso.

Jules Bianchi

Jules Bianchi kommt als Tabellenführer der Euroserie nach Oschersleben Zoom

Den Rundenrekord der Formel-3-Euroserie hält ein anderer Pilot, der es in seiner Karriere noch weiter gebracht hat als Buemi. Der amtierende Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton fuhr 2005 in der Euroserie eine Rundenzeit von 1:19.183 Minuten, damals allerdings noch auf dem alten Streckenverlauf.#w1#

In diesem Jahr kommt der Franzose Jules Bianchi als Tabellenführer an die Rennstrecke nahe Magdeburg. Bianchi reist voller Selbstvertrauen nach Oschersleben, schließlich hat er vor zwei Wochen in Zandvoort gleich beide Rennen für sich entscheiden können. In der Ära der Reversed-Grid-Regelung beim Sonntagsrennen ist das vor Bianchi nur Sebastian Vettel gelungen.

Zwei Piloten feiern am kommenden Wochenende ihr Comeback in der Euroserie: Tom Dillmann (HBR) ersetzt Kevin Mirocha und Renger van der Zande (Motopark Academy) übernimmt beim Heimspiel seines neuen Teams einmalig den Platz des gesundheitlich angeschlagenen Finnen Atte Mustonen. Adrien Tambay (ART) muss wegen einer Verletzung, die er sich beim Fußballspielen zugezogen hat, auf seinen Start verzichten.

"Ich freue mich, wieder in der Formel-3-Euroserie zu fahren", sagt Rückkehrer van der Zande. "Ich hoffe, meinem Team Motopark Academy, das ja in diesem Jahr erst in die Formel 3 eingestiegen ist, mit meiner Erfahrung etwas helfen zu können. Man braucht in Oschersleben ein gutes Auto und einen guten Fahrer, um schnell zu sein."

"Die Schlüsselstelle ist meiner Meinung nach die Schikane, dort kann man viel Zeit gewinnen oder verlieren", erklärt er weiter. "Ich glaube nicht, dass ich einen Vorteil habe, weil ich schon Rennen in Oschersleben gefahren bin, denn Rennfahrer lernen neue Strecken normalerweise sehr schnell."

Anzeige

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
27.04. 11:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
27.04. 12:30
Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
27.04. 13:00
Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
27.04. 14:15
Motorsport Live - ADAC Formel 4
27.04. 14:30

Aktuelle Bildergalerien

W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern
W-Series 2019: Die 18 Pilotinnen und ihre Startnummern

Formel 2 2019: Sachir
Formel 2 2019: Sachir

Formel E: Rollout des Porsche-Boliden
Formel E: Rollout des Porsche-Boliden

Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01
Formel E: Mercedes zeigt den EQ Silver Arrow 01

Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams
Formel 3 2019: Übersicht Fahrer und Teams

Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019
Mick Schumacher zeigt sein Helmdesign für die Formel 2 2019

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formelsport-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formelsport-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!