powered by Motorsport.com

Zukunft der Formel 1: Sauber-Teamchefin vermisst klaren Kurs

Viele Diskussionen, aber keine konkreten Lösungen: Monisha Kaltenborn vermisst bei den Gesprächen über die Zukunft der Formel 1 eine klare Linie

(Motorsport-Total.com) - Angesichts sinkender Zuschauerzahlen und wirtschaftlich kriselnder Teams besteht in der Formel 1 akuter Reformbedarf: Darüber sind sich alle Beteiligten weitgehend einig. Doch was konkret an der Serie verändert werden soll, darüber herrscht weit weniger Einigkeit. Nach Einschätzung von Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn liegt das vor allem daran, dass nicht klar sei, in welche Richtung sich die Formel 1 entwickeln soll.

Monisha Kaltenborn

Die Wünsche der Fans finden für Monisha Kaltenborn zu wenig Beachtung Zoom

"Wir können diese Probleme lösen, aber dazu müssen wir sie benennen und wissen, in welche Richtung wir gehen wollen. Und das wissen wir meiner Meinung nach derzeit nicht", wird Kaltenborn von 'F1i' zitiert. Vorschläge mögliche Veränderungen wurden in den vergangenen Monaten zur Genüge diskutiert.

Doch ob nun spektakuläre Autos wie beim Konzept von Ferrari, die Zulassung von Kundenautos oder die Einführung einer Frauen-WM: Über die Diskussionsebene kamen diese Vorschläge bislang nicht hinaus. "Wir haben viele Ideen, reden über Social Media, das Format des Rennwochenendes, die Austragungsorte oder Kundenautos", zählt Kaltenborn weitere Themenfelder auf. "Und warum machen wir das? Weil wir erkannt haben, dass es ein Problem gibt."


Hinter den Kulissen: Die Sauber-Fabrik

Rookie Felipe Nasr führt durch die heiligen Hallen des Sauber-Teams in Hinwil Weitere Formel-1-Videos

Doch konkret angegangen wird dieses Problem aus ihrer Sicht nicht, auch weil sich wichtige Akteure wie die Spitzenteams gegenseitig blockieren und nur auf ihren eigenen Vorteil schauen. "Jeder hat seine Sichtweise, aber letztlich tut sich nichts", beklagt Kaltenborn.

Außerdem würden bei all den Diskussionen über die Zukunft der Formel 1 nach Einschätzung der Österreicherin ein Aspekt zu sehr außer acht gelassen. "Es wird höchste Zeit dass wir uns fragen, was die Fans von uns wollen", sagt Kaltenborn. "Als Sport- und Marketing-Plattform müssen wir die Fans und Kunden erreichen. Daher wäre der wichtigste Aspekt herauszufinden, was sie verändert haben möchten."

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt