powered by Motorsport.com

Zak Brown: So "giftig" wie 2021 war es zuletzt zwischen Prost und Senna

Zak Brown ist mit der Formel-1-Saison 2021 sehr zufrieden - Die Königsklasse habe den Fans "einige Überraschungen" und einen spektakulären Titelkampf geboten

(Motorsport-Total.com) - "Manchmal haben wir uns gehasst", gestand Max Verstappen nach der Formel-1-Saison 2021 im Hinblick auf sein WM-Duell mit Lewis Hamilton. McLaren-Boss Zak Brown glaubt, dass die Königsklasse extrem von dem Kampf der beiden und den Spitzen, die immer wieder zwischen Mercedes und Red Bull geflogen sind, profitiert hat.

Max Verstappen, Lewis Hamilton

Max Verstappen und Lewis Hamilton berührten sich 2021 mehr als einmal Zoom

"Es war von vorne bis hinten im Feld ein unglaubliches Jahr. Es gab viele Geschichten, angefangen mit dem Titelkampf zwischen Lewis und Max", blickt Brown auf die abgelaufene Saison zurück und erklärt, dass es insgesamt ein "großartiges" Jahr für die Formel-1-Fans gewesen sei.

"Ich erinnere mich seit Senna/Prost nicht mehr daran, dass es zwischen zwei Fahrern und Teams so giftig zuging", sagt er im Hinblick auf das WM-Duell 2021. Zwar habe es auch in den vergangenen Jahren immer wieder enge Titelkämpfe gegeben - zum Beispiel 2008 zwischen Hamilton und Felipe Massa.

Brown lobt "Intensität" und "Emotionen"

Aber weder damals noch später in den Duellen zwischen Fernando Alonso und Sebastian Vettel um den Titel habe man so eine "Intensität" wie im vergangenen Jahr gespürt. Vor allem die "Emotionen" hätten den WM-Kampf so fesselnd gemacht. Dazu hätten auch die beiden Teamchefs Christian Horner und Toto Wolff beigetragen.


Ist das Duell der Teamchefs zu weit eskaliert?

Hamilton und Verstappen haben mit harten Bandagen gekämpft. Die Teamchefs Toto Wolff und Christian Horner haben das abseits der Strecke getan. Weitere Formel-1-Videos

"Sie haben defintiv eine echte Abneigung gegeneinander", verrät Brown. Und auch auf der Rennstrecke habe der Titelkampf 2021 nicht enttäuscht. Immer wieder hätten sich die Kräfteverhältnisse geändert. "Man ging [erst] davon aus, dass Mercedes gewinnen würde. Dann war Max eine Weile ziemlich dominant", erinnert Brown.

Gegen Saisonende hatte Hamilton mit drei Siegen in Serie dann wieder die Oberhand. Doch am Ende ging der Titel bekanntlich an Verstappen. Und auch abseits des WM-Duells hat die Formel-1-Saison 2021 laut Brown abgeliefert. Denn auch hinter den beiden Topteams habe es "einige Überraschungen" gegeben.

Brown kündigt an: 2022 wird noch besser!

"Monza war großartig, als McLaren auf P1 und P2 gelandet ist", grinst Brown. Doch auch der Sieg von Alpine in Budapest sei unerwartet und daher positiv für die Formel 1 gewesen. "Aston ist komplett zurückgefallen. Williams kommt wieder nach vorne", nennt Brown weitere Beispiele für Überraschungen.


Fotostrecke: Die letzten 20 Siegerteams der Formel 1

Dazu habe es neue Rennen und eine weitere Netflix-Staffel gegeben. "Ich glaube, dass die Formel 1 noch nie so aufregend war", sagt Brown. "Und ich denke, dass es sogar noch besser werden wird", kündigt er an. 2022 warten unter anderem ein komplett neues Reglement und der Grand Prix in Miami auf die Fans.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob es in der neuen Saison dann auch wieder einen ähnlich spannenden WM-Kampf wie im vergangenen Jahr geben wird.