powered by Motorsport.com

Wieder Schnitte in den Reifen? Rosberg findet's "komisch"

Nico Rosberg deutet an, dass die Pirelli-Reifen auch in Monza wieder Probleme bekommen könnten - Auf direkte Kritik am Reifenhersteller verzichtet er jedoch

(Motorsport-Total.com) - Das Thema will einfach nicht verstummen: Obwohl die Formel-1-Piloten von Bernie Ecclestone persönlich einen Maulkorb verpasst bekamen, äußert Nico Rosberg nun schon wieder Bedenken an der Sicherheit der Pirelli-Reifen. Zwar kritisiert der Mercedes-Pilot die Italiener nicht direkt, durch die Blume ist allerdings deutlich zu hören, dass er mit der aktuellen Situation alles andere als glücklich ist.

Nico Rosberg

Nico Rosberg scheint wegen der Reifen noch immer Bedenken zu haben Zoom

"In Spa hatten wir tierisch viele Schnitte in den Reifen. Auch hier haben wir wieder ein paar gesehen", verrät ein besorgter Rosberg am Samstag nach dem Qualifying in Monza und ergänzt: "Da müssen wir schon ein Auge drauf halten, denn das ist einfach komisch, sehr komisch." In Spa hatte Rosberg wegen eines Reifenschadens einen heftigen Abflug und auch Sebastian Vettel wurde Opfer eines Reifenplatzers.

Anschließend gab es scharfe Kritik in Richtung Pirelli, es folgte der angesprochene Maulkorb von Ecclestone. Hätten sich Rosberg und Co. möglicherweise etwas zurückhalten sollen? "Das ist unmöglich zu beantworten, denn da spielen so viele Details mit rein", erklärt Rosberg und ergänzt: "Das Thema ist ein ganz schwieriges. Das Beste ist es, wenn ich gar nichts sage, aber... Nein, es ist besser, wenn ich nichts sage."

"Es ist besser, wenn ich nichts sage." Nico Rosberg

Ein Liebesbekenntnis an Pirelli sieht ganz sicher anders aus. Trotzdem ist Rosberg darauf bedacht, keine falschen Worte zu wählen. "Die Situation in Spa war nicht schön. Jetzt müssen wir alle an einem Strang zu ziehen, um die Situation zu verbessern. Es ist nicht die Schuld einer einzigen Person. Wir alle können gemeinsam einen besseren Job machen", erklärt er extrem diplomatisch.

"Aus diesem Grund haben wir uns ja auch zusammengesetzt. Es war ein sehr gutes, konstruktives Treffen. Als Ergebnis wurden einige Verbesserungen beschlossen. Es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung", so der Deutsche. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob das Rennwochenende in Monza wirklich ohne weitere Probleme über die Bühne gehen wird. Ansonsten könnte sich Rosbergs Tonfall ganz schnell wieder ändern.