powered by Motorsport.com

Valencia: Heidfeld schneller als der Wind

Nick Heidfeld erlebte bei seinem ersten Test im neuen BMW Sauber F1.09 stürmische Zeiten: 92 Runden im windigen Valencia

(Motorsport-Total.com) - Während die Konkurrenz nach einem verregneten Test in Portugal bereits wieder den Heimweg angetreten hat, geht die Arbeit im BMW Sauber F1 Team weiter. Am dritten Testtag in Valencia saß erstmals Nick Heidfeld im neuen Boliden. Wie schon sein Teamkollege Robert Kubica am Vortag, hatte auch der Mönchengladbacher mit böigen Winden zu kämpfen. Daher stellte man das Testprogramm leicht um.

Fuhr erstmals auch mit den neuen Helmfarben: Nick Heidfeld in Valencia

Am Vormittag machten Windgeschwindigkeiten um 50 km/h Setupvergleiche nahezu unmöglich, daher beschränkte man sich zunächst auf Longruns, um die Zuverlässigkeit des BMW Sauber F1.09 auszuloten. Erst am Nachmittag flaute der Wind ab und Heidfeld konnte Einstellarbeiten verrichten. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber wir machen mit jedem Kilometer weitere Fortschritte", bilanzierte der Pilot nach 92 Runden, "und die Zuverlässigkeit ist schon da."#w1#

Heidfeld versuchte, den Unterschied zum Vorgängermodell zu beschreiben: "Insgesamt fühlt sich der F1.09 deutlich anders an als das Auto des vergangenen Jahres. Zum Glück konnte ich wenigstens am Nachmittag am Setup arbeiten. Die wichtigste Erkenntnis meines ersten Testtages lautet: Das Auto reagiert auf Änderungen beim Setup genau so, wie wir es erwarten." Heidfeld wird auch am morgigen letzten Valencia-Testtag im Auto sitzen.


Fotos: Rollout des BMW Sauber F1.09


Motorsport-Total Business Club

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!