Startseite Menü
  • 22.06.2008 20:25

Trulli: "Ich bin ein echter Kämpfer"

Der Toyota-Pilot erklärt auf der Pressekonferenz, warum er für den dritten Platz alles gab und ihn zum Schluss auf keinen Fall verlieren wollte

(Motorsport-Total.com) - Frage: "Dies ist das erste Podium für Toyota seit Australien 2006. Du bist von der ersten Kurve bis zum Ende unter Druck gestanden, hattest in den letzten Runden eine Berührung mit den Reifen mit Heikki Kovalainen."
Jarno Trulli: "Es war ein schwieriges Rennen, aber auch ein großartiges Ergebnis und ein großartiges Wochenende für das gesamte Team. Wir haben alle wirklich hart Druck gemacht, denn wir wollten dieses Podium Ove Andersson widmen, der für das Toyota Motorsport-Team eine Menge geleistet hat. Das kam hier zur richtigen Zeit mit all den italienischen Flaggen, denn heute Abend wird Italien spielen."

Jarno Trulli

Jarno Trulli ließ sich nach seinem dritten Rang gebührend feiern Zoom

"Es war ein großartiges Rennen, hart und schwierig. Wir hatten ein ganz gutes Tempo, aber offensichtlich waren andere Autos noch schneller als wir. Wir schafften es jedoch, von Freitag bis Samstag in der Qualifikation ein sehr gutes Wochenende zu absolvieren. Wir hatten einen sehr guten Start und meine Geschwindigkeit war offensichtlich ordentlich. Aber ich musste wirklich hart kämpfen, was wir aber sowieso erwarten."#w1#

Frage: "Es sah danach aus, als wärst du in Schwierigkeiten gekommen, als der Regen begann und Heikki die Lücke schloss. Erzähle uns etwas über den Kampf mit Heikki!"
Trulli: "Es ist natürlich schwierig zu beurteilen, wie übel der Regen ist, wenn du an der Spitze liegst. Es ist einfacher, hinter jemand anderem zu sein. Ich war etwas vorsichtiger als normal, denn unser Auto hat unter kühleren Bedingungen etwas zu kämpfen. Ich schaffte es jedoch, in die richtigen Bedingungen zurückzukehren, und nachdem der Regen aufhörte, machte ich den Sack zu."

"Ich würde gern jedes Rennen zu kämpfen." Jarno Trulli

Frage: "Und was ist mit der Berührung mit Heikki?"
Trulli: "Ich denke nicht, dass wir uns berührt haben. Es ging Rad an Rad zu wie bei den Gokart, dadurch ist ein Traum wahr geworden, denn es ist natürlich viele Jahre her, dass ich einen solch schönen Kampf hatte."

"Ich würde gern jedes Rennen zu kämpfen wie dort. Wir kennen das Problem mit unserem Auto und wir müssen mehr Geschwindigkeit aus ihm herausholen. Und dies ist das, um was ich das Team bitte. Aber wir leisten im Vergleich zum vergangenen Jahr großartige Arbeit und das Auto ist viel konkurrenzfähiger. Alle sind enger zusammen geschweißt und jeder ist motivierter. Es geht voran."

Frage: "Wie wichtig ist das Podium für dich und das Team?"
Trulli: "Das ist aus vielerlei Gründen wichtig. Es ist wichtig für das Team, für die Motivation, für die Tatsache, dass wir Ove Andersson Tribut zollen wollten, der für Toyota Motorsport generell großartige Dinge getan hat. Es ist eine Schande, dass wir ihn gerade jetzt verloren haben. Er konnte uns nicht sehen, konnte uns nicht auf dem Podium zujubeln."

"Aber es ist für das Team großartig, für mich ebenfalls, denn ich denke, dass ich jedes Jahr besser und besser fahre. Nun fahre ich besser als jemals zuvor, dank der Tatsache, dass das Team mit dem Auto Fortschritte macht, das nun ausbalancierter und schneller sowie konkurrenzfähiger als vergangenes Jahr zu sein scheint."

"Wir haben noch eine Menge Dinge, die wir verbessern müssen." Jarno Trulli

"Wir haben noch eine Menge Dinge, die wir verbessern müssen. Aber generell können wir jedes Rennen kämpfen und mit etwas Glück Punkte holen. Dieses Mal kann ich sagen, dass wir ein perfektes Wochenende hatten, für mich und für das Team, die Ingenieure, meine Mechaniker beim Boxenstopp. Das war einfach fantastisch. Dies verleiht allen für den Rest der Saison einen großartigen Motivationsschub."

Frage: "Du hattest auch einen großartigen Start..."
Trulli: "Weißt du, in der Formel 1 muss man in der heutigen Zeit unglücklicherweise alles extrem richtig hinbekommen, jedes einzelne Detail. Es ist aus diesem Grund wichtig, soweit vorn wie möglich zu landen, besonders in unserer Position, da wir im Mittelfeld kämpfen."

"Wir wissen, dass Ferrari, McLaren und BMW manchmal, nein, häufig schneller sind als wir. Manchmal können wir die Lücke schließen. Unsere Hauptgegner sind normalerweise Renault, Red Bull und Williams. Dieses mal denke ich, dass wir mit ihnen nichts zu tun hatten."

"Ich könnte dies bei jedem Rennen tun." Jarno Trulli

"Ich kämpfte um die Spitze und es war ein großartiger Kampf, Rad an Rad mit dem Auto, denn ich wollte dies schon seit langer Zeit tun. Ich wünschte, ich könnte dies bei jedem Rennen tun. Im Moment mache ich einfach mit dem Team weiter Druck und vielleicht werden wir eines Tages dort hinkommen."

Frage: "Was war der Grund, dass Timo Glock aus der Top 10 herausfiel während du sogar mit Heikki und Robert Kubica um das Podium gekämpft hast?"
Trulli: "Ich denke, dass dieses Ergebnis Dank eines perfekten Wochenendes von allen zu Stande kam: dem Team, meiner Fahrt, von allen im Team, unseren Lieferanten und auch unseren Sponsoren. Denn wie ich schon gesagt habe, muss heute alles absolut passen, um auf ein Podium zu kommen, besonders im Falle von uns."

"Ich wurde kritisiert, aber ich habe aus meinen Fehlern einfach gelernt." Jarno Trulli

"Ich denke, dass wir großartige Arbeit geleistet haben - was kann ich mehr sagen als das? Ich fuhr sehr gut. Ich kämpfte sehr hart und dies sollte ich auch tun. Ich bin geboren, um zu kämpfen, und ich genieße es, zu kämpfen. Manchmal geht es schief, es kann schief laufen, denn dies passierte hier ein paar Jahre. Ich wurde kritisiert, aber ich habe aus meinen Fehlern einfach gelernt und mache nun wieder Druck."

Frage: "Erzähle uns etwas über den letzten Kampf, den du mit Heikki hattest, als ihr Nebeneinander lagt?"
Trulli: "Ich denke, dass wir sehr eng beieinander lagen, aber berührt haben wir uns überhaupt nicht. Ich bin meiner Arbeit nachgegangen, hielt die innere Linie ein, so wie ich dies tun musste. Ich war auf der Gerade ziemlich langsam, das war nicht allzu offensichtlich, aber alles, was ich tun musste, war zu kämpfen. Ich konnte das Podium sehen, aber ich wollte die Position nicht verlieren. Jeder kennt mich, ich bin schwer zu überholen."

"Ich kämpfe bis zum Ende. Manchmal kann das schief gehen, aber diesmal habe ich es richtig hinbekommen und leistete perfekte Arbeit. Aber nichtsdestotrotz liegt es nicht nur an meinem Fahren, es liegt auch am Team, das bei den Boxenstopps gute Arbeit geleistet hat, es waren perfekte Boxenstopps, eine perfekte Strategie, das gesamte Wochenende war perfekt."

"Heute konnten wir unsere Chance nutzen." Jarno Trulli

"Natürlich verlieh uns die Tatsache, dass wir eine sehr gute Qualifying-Position und dann einen guten Start hatten, die Möglichkeit, mit jenen vor uns zu kämpfen. Es ist ziemlich klar, dass wir noch nicht die Geschwindigkeit haben, um gegen Ferrari, McLaren und BMW zu kämpfen. Aber heute konnten wir unsere Chance nutzen und haben dies auch getan."

Frage: "Ist dieses Podium für dich wichtiger als dein erstes, das du 2005 für das Team geholt hast?"
Trulli: "Das denke ich, denn 2005 hatten wir ein sehr konkurrenzfähiges Auto, besonders zu Beginn der Saison. Es war damals auch einfacher, um das Podium zu kämpfen. Dieses hier kam durch ein extrem gutes Wochenende von jeder Person zu Stande, von den Ingenieuren, den Zulieferern und von mir selbst, von den Mechanikern beim Boxenstopp."

"Wir wissen, dass wir heute realistisch nicht um das Podium kämpfen können. Aber nach dem gestrigen Qualifying hatte ich das Gefühl, dass ich eine kleine Chance habe, und ich diese nutzen muss. Mit der Erfahrung, die ich hatte, und mit dem Herz, das ich habe, habe ich es einfach probiert. Ich wollte wirklich mein Bestes geben, und ich wollte den Leuten zeigen, dass sie falsch liegen, wenn sie sagen, dass ich im Rennen nicht so stark bin. Ich habe in der Vergangenheit so viele gute Rennen bestritten, aber unglücklicherweise war das Auto nicht schnell."

"Manchmal hatte ich sehr viel Pech, aber nichtsdestotrotz bin ich fokussiert darauf, das Ziel zu erreichen, das ich erreichen möchte. Ich glaube nun, dass ich mit einer Menge Erfahrung sehr gut fahre. Die Dinge laufen nun wesentlich einfacher zusammen und viel besser. Ich denke, dass im Team heute eine sehr gute Atmosphäre herrscht."

"Timo ist extrem schnell und treibt mich härter und härter an." Jarno Trulli

"Timo ist extrem schnell und treibt mich härter und härter an. Er kommt mir jedes Rennen näher. Wir haben eine sehr gute Beziehung und wir geben besonders extrem ähnliche Kommentare ab, was das Team verbessert. Generell ist dieses Ergebnis ein Team-Ergebnis, das durch jede Person zu Stande kommt, sogar von jenen in der Fabrik."

Frage: "Was hältst du von der Idee, dass es ab vielleicht 2010 einen Großen Preis von Frankreich in den Straßen Paris' geben könnte?"
Trulli: "Es gibt eine Menge Spekulationen und es ist nicht unsere Aufgabe, das zu beurteilen. Ich persönlich mag es, nach Frankreich zu kommen, ich habe hier eine Menge Fans, ich komme mit den Franzosen sehr gut zurecht. Ich mag diese Strecke, aber als Fahrer werde ich immer fahren, wohin die Formel 1 geht."

Frage: "Hast du dich an das Podium erinnert, das du vor ein paar Jahren in der letzten Kurve verloren hast, als du gegen Heikki gekämpft hast ? Hast du daran gedacht?
Trulli: "Ja, das war meine Revanche. Es war meine Revanche, denn ich war womöglich sogar langsamer. Aber wie schon gesagt habe, bin ich ein großer Kämpfer und ich bin entschieden, ich möchte nicht aufgeben. Ich wäre wirklich enttäuscht."

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 2018: Die emotionalsten Momente
Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Das neueste von Motor1.com

Bufalino: Ein Wohnmobil-Traum für Singles
Bufalino: Ein Wohnmobil-Traum für Singles

Diese Mercedes X-Klasse 6x6 ist der Pick-up eurer Alpträume
Diese Mercedes X-Klasse 6x6 ist der Pick-up eurer Alpträume

Elektroauto-Verkäufe im November 2018 auf neuem Hoch
Elektroauto-Verkäufe im November 2018 auf neuem Hoch

BMW X6 (2019): Erlkönig zeigt sich im Video
BMW X6 (2019): Erlkönig zeigt sich im Video

Ein Sechsrad-Jeep mit Dampfmaschine
Ein Sechsrad-Jeep mit Dampfmaschine

Test McLaren 12C vs. 650S vs. 720S: Let's Mac History
Test McLaren 12C vs. 650S vs. 720S: Let's Mac History

Aktuelle Formel-1-Videos

Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J
Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt