powered by Motorsport.com

Trotz Schlappe gegen Haas: Force India sieht sich im Aufwind

Force India sieht sich vor dem zweiten Grand Prix der Saison in einer guten Position und will im Verfolgerfeld noch höher hinaus

(Motorsport-Total.com) - Force India hat Australien mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Mit Nico Hülkenberg auf Platz sieben konnten die ersten Punkte eingefahren werden. Sergio Perez enttäuschte in einem vom Pech geplagten Rennen mit Rang 13. Im eigenen Fazit hat sich das Team beim Saisonauftakt daher unter Wert verkauft, musste es sich doch sogar hinter dem Neueinsteigerteam Haas einreihen. Die Piloten sagen vor dem zweiten Rennen der Saison aber einen klaren Aufwärtstrend voraus.

Nico Hülkenberg, Sergio Perez

Schlechter als in den Top 10 will sich Force India nicht verkaufen Zoom

"Meiner Meinung nach sind Toro Rosso und Williams definitiv noch vor uns, Red Bull sowieso", so Hülkenberg. "Aber das Jahr ist noch jung und wir haben noch viel vor uns. Es gibt noch ein paar gute Sachen in der Pipeline. Schon an diesem Wochenende sind die ersten neuen Teile da. Wenn wir uns jetzt auf Platz sechs oder sieben einordnen, heißt das ja nicht, dass wir den Rest des Jahres dort bleiben. Man kann durch Strategie oder andere clevere Sachen auch weiter nach vorne kommen."

Den sechste Platz, dem ihn Haas-Pilot Romain Grosjean in Melbourne voraushatte, hätte Hülkenberg vielleicht auch erreichen können, hätte er nicht mit den Unwägbarkeiten der heutigen Formel-1-Boliden zu kämpfen gehabt.

Kein Force-India-Problem: Warum am Haas kein Vorbeikommen war

"Ich war nicht überrascht, dass ich nicht an ihm vorbeigekommen bin", gibt er zu. "In Melbourne ist es ohnehin nicht leicht zu überholen. Haas hat kein schlechtes Auto, da steckte gute Pace drin. Und im Verkehr verliert man halt sehr viel, wenn man hinterherfährt. Man verliert an Abtrieb und hat dadurch auch mehr Reifenabbau. Das rechnet sich über 40 Runden dann hoch. Ich wusste schon nach den ersten paar Runden, dass es lange Runden werden würden, in denen ich nur in seinen Auspuff schaue."


Fotos: Force India, Großer Preis von Australien


Beim Nachtrennen in der Wüste soll alles besser werden - vor allem für Perez. Der hat sein Bahrain-Geschick bereits 2014 mit dem dritten Platz unter Beweis stellen können. "Ich freue mich darauf, mein Punkte-Konto endlich zu eröffnen", formuliert er seine Ambitionen für dieses Wochenende. "In Melbourne hatte ich viel Pech. Die Pace ist aber da. Hoffentlich können wir diesmal ein sauberes Wochenende haben und ein paar Punkte einfahren. Ich denke, die Strecke kann uns entgegenkommen. Ich habe natürlich gute Erinnerungen an das erste Podium für das Team. Deswegen freue ich mich darauf."

"Ich freue mich darauf, mein Punkte-Konto endlich zu eröffnen." Sergio Perez

Und Force India hat für sein Vorhaben auch noch einmal den VJM09 aufgerüstet. "Wir haben ein paar Updates an der Vorderrad-Aufhängung", verrät Perez. "Das bringt uns hoffentlich ein bisschen mehr Performance. Es gibt auch ein paar neue Aero-Teile, aber hauptsächlich sind es mechanische Teile an der Vorderachse."

Auch Teamkollege Hülkenberg ist zuversichtlich, was die Performance am Wochenende angeht: "Die Strecke liegt unserem Auto generell mehr. Hier ist es nicht so holprig wie in Melbourne und es gibt mehr langsame Passagen. Auf dem Papier müssten wir hier also recht gut abschneiden."

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter