powered by Motorsport.com
  • 28.10.2012 · 13:16

Toro Rosso: Punkte direkt am Start verloren

Beide Toro-Rosso-Piloten verloren beim Großen Preis von Indien bereits am Start ihre Chance auf Punkte

(Motorsport-Total.com) - Die beiden Toro-Rosso-Piloten Daniel Ricciardo und Jean-Eric Vergne mussten sich beim Großen Preis von Indien in Noida mit den Plätzen 13 und 15 zufrieden geben. Schon am Start hatten die Fahrer des italienischen Rennstalls ihre Probleme und verloren dadurch ihre Chance auf Zähler.

Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo kam in Noida auf der 13. Position ins Ziel Zoom

"Das war eine ziemlich ereignisreiche erste Runde", so Ricciardo. "Ich stand auf der schmutzigeren Seite der Startaufstellung, aber um ehrlich zu sein, ich gab mit dem Haftungsniveau, das mir zur Verfügung stand, mein Bestes. Es reichte nicht aus, um meine Position zu halten, denn di Resta kam vor mich und ich überholte Schumacher, der nach der ersten Kurve ein Problem hatte."

"In der vierten Kurve herrschte etwas Chaos, und in der dritten Kurve kam ich etwas neben die Ideallinie, als di Resta und Senna in die fünfte Kurve fuhren. Ich lag jedoch außen und musste zurückstecken."

"Nach dem ersten Rennabschnitt versuchte ich, viel Druck zu machen, aber ich hatte auf dem härteren Reifen kein sehr gutes Gefühl, und lag etwas zurück. Nachdem ich meinen einzigen Boxenstopp durchführte, um den weicheren Reifen aufzuziehen, fühlte sich das Auto viel besser an, und ich war in der Lage, in einen guten Rhythmus zu kommen und machte Druck und Druck."

"Es reichte jedoch nicht aus, um auf die Resta aufzuholen. Und gegen Ende musste ich mich zudem gegen Kobayashi verteidigen. Es war also nicht ein so aufregendes Rennen, aber wir können es in ein paar Tagen in Abu Dhabi wieder versuchen."

"Sofort, nachdem die Ampel ausgegangen sind, wurde ich in einem Sandwich eingeklemmt", so Vergne. "Ich musste härter und früher bremsen, als ich dies machen wollte. Dies führte dazu, dass ich meine Räder blockierte und das Heck von Schumachers Auto berührte."

"Dabei brach mein Frontflügel, ich musste aus diesem Grund an die Box kommen. Danach war mein Rennen mehr oder weniger gelaufen. Ich versuchte, weiterhin so viel Druck wie möglich zu machen, versuchte, gute Rundenzeiten zu fahren. Aber die Leistung meines Autos war an diesem Wochenende nicht wirklich die beste."

"In gewisser Weise ist es ein Rennen zum vergessen, aber in gewisser Weise müssen wir auch schauen, was wir daraus lernen können, sodass wir in Abu Dhabi in einer besserer Form ankommen."

"Selbst wenn zwischen Rennen lediglich eine Woche liegt, so haben wir schon gesehen, dass dies nichts bedeutet, dass die Leistung bei beiden die gleiche ist. Wir können also im Hinblick auf die nächste Runde optimistisch sein."


Fotos: Toro Rosso, Großer Preis von Indien, Sonntag


"Unsere beiden Fahrer haben nach Schwierigkeiten auf der ersten Runde ihre Chance auf Punkte verloren", so Teamchef Franz Tost. "In Jean-Erics Fall war es ernster, da er in eine Kollision mit Schumacher verwickelt war, und wir ihn an die Box holen mussten, um den Frontflügel zu wechseln. Das hat ihn in der Reihenfolge nach hinten geworfen. Daniel verlor am Start einen Platz an di Resta."

"Während des Rests des Rennens war die allgemeine Geschwindigkeit unseres Autos nicht allzu schlecht, wir waren so schnell wie di Resta und Senna. Unsere Jungs steckten jedoch im Verkehr fest, und dies führte zum Ende unserer drei Zielankünfte in den Punkten in Folge. Wenn wir in ein paar Tagen ein gutes Setup finden können, dann können wir es uns in Abu Dhabi vielleicht zum Ziel nehmen, wieder in den Top 10 ins Ziel zu kommen."

Folgen Sie uns!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!