powered by Motorsport.com

Sutil über Zukunft: "Mache mir keine Sorgen"

Adrian Sutil will sein letztes Formel-1-Rennen für Sauber genießen und verschwendet noch keine Gedanken daran, wie es anschließend mit seiner Karriere weitergeht

(Motorsport-Total.com) - Wohin der Weg von Adrian Sutil 2015 führen wird, steht noch nicht fest. Der 31-Jährige verschwendet laut eigener Aussage allerdings noch keine Gedanken an seine "Nach-Sauber-Zeit" und will sich nun erst einmal komplett auf seinen letzten Grand Prix für das Team aus Hinwil konzentrieren. Im Qualifying schaffte er es immerhin in Q2 und auf Rang 15. Der Deutsche wertet dieses Ergebnis bereits als Erfolg.

Adrian Sutil

Adrian Sutil will sich nicht zu sehr mit seiner ungewissen Zukunft beschäftigen Zoom

"Es war ein ganz gutes Qualifying - normal bis gut. Das Ziel war es, Q2 zu erreichen, und das haben wir geschafft", erklärt Sutil und ergänzt: "Es war ein bisschen schwierig, am Wochenende ein optimales Setup am Fahrzeug zu erzielen. Mit der ersten Session, die wir nicht gefahren sind, hat dann einfach auch ein bisschen Praxis für mich selber gefehlt. Ich habe aufgeholt, mich gesteigert und die beste Runde war dann am Ende Q1, das hat genau gepasst."

"Jetzt haben wir Lotus hinter uns gelassen. Das ist schön und morgen müssen wir es verteidigen", gibt Sutil ein erstes kleines Ziel für das Rennen aus und fügt hinzu: "Ich denke, heute war nicht mehr möglich. Das war von mir aus das Maximale, was wir machen konnten. Der Abstand zu Force India ist dann ein bisschen zu groß." Dass es im Rennen möglicherweise dazu reichen wird, Force India und Co. herauszufordern, glaubt Sutil eher nicht.

"Vielleicht gibt es Unfälle oder irgendwas, aber aus eigener Kraft wird es schwierig", erklärt der 31-Jährige, fügt jedoch hinzu: "Es auszuschließen wäre allerdings zu früh, ich bin immer offen für alles. Wir werden es sehen." Auf die Frage, ob er sich Gedanken mache, wie es für ihn ab Montag weitergeht, antwortet Sutil: "Gar nicht. Ich mache das so wie immer. Ich mache meine Job und freue mich auf das Rennen. Mal sehen, was die Zukunft bringt."

"Ich mache noch ein paar Tage Urlaub und dann fliege ich zurück nach Hause. Darauf freue ich mich auch, also habe ich eigentlich schöne Wochen, schöne Monate und schöne Jahre vor mir. Ich habe keine Gedanken und keine Sorgen", so Sutil, der bei Sauber keine Zukunft mehr hat, nachdem das Team Marcus Ericsson und Felipe Nasr als Fahrer für die Saison 2015 bestätigt hat.