powered by Motorsport.com

Silverstone baut Motorsport-Museum für 20 Millionen Pfund

In der Heimat des britischen Motorsports entsteht ein neues Museum, das 2019 eröffnet werden soll - Die Ausstellung soll pro Jahr 500.000 Besucher anziehen

(Motorsport-Total.com) - Kaum ein Austragungsort von Formel-1-Rennen versprüht ein Flair und eine Historie wie der Silverstone Circuit. Bislang jedoch waren Zuschauer kaum in der Lage, die gesamte Historie aufzusaugen, wenn sie nicht eines der zahlreichen historischen Rennen auf der britischen Strecke besuchten. Ab 2019 soll nun die gesamte Historie des "Home of British Motor Racing" dem Publikum zugänglich gemacht werden: In einem Weltkriegshangar entsteht ein Museum für 20 Millionen Pfund (23,5 Millionen Euro).

Silverstone

Die Faszination Silverstone wird bald für jeden Fan nachvollziehbar sein Zoom

Die Silverstone Heritage Experience soll pro Jahr 500.000 Besucher nach Northamptonshire locken. Das permanente Museum wird im einzigen Hangar, der aus dem Zweiten Weltkrieg die Zeit überdauert hat, gemeinsam mit einem Archiv des British Racing Drivers Club (BRDC) entstehen. Es werden Exponate aus der gesamten Motorsportgeschichte des Kurses zu sehen sein; wer will, kann tief in die Geschichte Northamptonshires bis ins Mittelalter eintauchen.

Der Hangar wird für das Museum komplett restauriert, um ein authentisches Gefühl zu vermitteln. Auf einer zweistündigen Tour können Besucher Exponate aus mindestens sieben Jahrzehnten britischem Rennsport begutachten. Ein Teil der Ausstellung wird sich der Nutzung des Geländes im Zweiten Weltkrieg verschreiben. Die Köpfe hinter dem Projekt versprechen den Einsatz modernster Technologie, um die alten Zeiten so lebendig wie möglich zu machen.

Die Finanzierung wurde Anfang Dezember gesichert, als der Heritage Lottery Fund 9,1 Millionen Pfund Förderung zusagte. Dabei handelt es sich um einen Fonds, der kulturelle Projekte mit Einnahmen aus Lotteriespielen fördert. Nach eigenen Angaben wurden seit 1994 insgesamt 40.000 Projekte mit 7,1 Milliarden Pfund (8,3 Milliarden Euro) bezuschusst.