powered by Motorsport.com

Sebastian Vettel: Werde mit Lance keine Spielchen spielen

"Ich helfe gerne", sagt Sebastian Vettel über die künftige Zusammenarbeit mit Lance Stroll bei Aston Martin und spricht von einer "Win-Win-Situation"

(Motorsport-Total.com) - Wenn Sebastian Vettel in dieser Formel-1-Saison für Aston Martin antritt, trifft er mit Lance Stroll erneut auf einen deutlich jüngeren Teamkollegen. Die beiden trennen mehr als zehn Jahre - und damit auch jede Menge Erfahrung.

Lance Stroll, Sebastian Vettel

Sebastian Vettel und Lance Stroll: Das neue Dream Team bei Aston Martin? Zoom

"Das ist ganz klar. Ich bin der alte Mann, er ist der junge Mann, nicht nur vom Pass her, aber ich denke, ich habe offensichtlich viel mehr Erfahrung", sagt Vettel, angesprochen auf die neue Teamkonstellation. "Ich denke, er hat eine Menge Talent und reine Geschwindigkeit. Und ich denke, er kann noch viel lernen."

Dafür sichert der Deutsche seinem Teamkollegen Unterstützung zu: "Ich helfe gerne. Ich habe in der Vergangenheit nie etwas vor einem Teamkollegen verheimlicht. Ich sehe also nicht ein, warum ich jetzt damit anfangen sollte."

Vettel: Hätte mir das gewünscht, als ich jung selbst war

"Wenn überhaupt, dann denke ich, dass ich umgekehrt glücklich gewesen wäre, wenn sich jemand geöffnet und einfach alles geteilt hätte, als ich jung war. Ich sehe es nur als eine Win-Win-Situation", erklärt der Aston-Martin-Pilot.


Fotos: Formel-1-Autos 2021: Präsentation Aston Martin AMR21


"Was die Geschwindigkeit angeht, bin ich natürlich noch nie neben ihm gefahren. Wir werden also sehen. Aber ich denke, einige der Dinge, die er durchgemacht hat, sind nicht fair. Ich denke, er hat schon oft bewiesen, dass er sehr schnell ist." Damit spricht Vettel die Vorurteile, denen Stroll als Sohn des Teambesitzers begegnet.

Nicht nur sein Vater verteidigt den Kanadier in der Beziehung. Auch Vettel ergreift Partei für ihn und erinnert an Strolls Pole in Istanbul: "Ich denke, wenn man nur die Pole-Position in der Türkei nimmt, dann waren das wahrscheinlich die schwierigsten Streckenbedingungen, die ich in zwölf, 14, 15 Jahren Formel 1 jemals erlebt habe."

Vettel sieht bei Teamkollege Stroll "eine Menge Talent"

"Nicht nur auf der Strecke zu bleiben, sondern auch die Runde zu erwischen, und er hat es geschafft, auf die Pole zu fahren. Es braucht also eine Menge Talent, um das zu schaffen", unterstreicht er Strolls fahrerische Qualitäten.


Vettels neuer Aston Martin: Analyse Launch AMR21

In "drei bis fünf Jahren" will Aston Martin Weltmeister werden, und Sebastian Vettel träumt schon 2021 von P3: Unsere Analyse des AMR21 Weitere Formel-1-Videos

"Und natürlich gab es in der Vergangenheit Beispiele von sehr jungen Fahrern, die schon sehr jung reinkamen und sehr bereit und irgendwie komplett waren. Aber dann haben andere vielleicht einfach einen anderen Entwicklungsweg. Und sie entwickeln sich ein bisschen anders. Ich will nicht sagen langsamer, aber einfach anders."

Andere - wie Stroll - erreichten ihr volles Potenzial vielleicht etwas später. "Ich denke also, es wird ein spannendes und herausforderndes Jahr für uns beide. Aber wie gesagt, ich bin froh, alles, was ich weiß zu teilen, für das Team und auch für Lance."

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!