powered by Motorsport.com
  • 01.10.2022 · 13:40

  • von Kevin Hermann, Co-Autor: Adam Cooper

Russell erleichtert über Albon-Comeback: "Sah zeitweise sehr beängstigend aus"

Mercedes-Pilot George Russell ist erleichtert, dass sich Alexander Albon von seinen Problemen in Monza erholt hat und lobt den Thailänder für seine Einstellung

(Motorsport-Total.com) - George Russell ist froh, dass sich sein Kumpel Alexander Albon so schnell von seiner Blinddarmentzündung und den in der Folge aufgetretenen Komplikationen während des Rennwochenendes in Monza erholt hat und in Singapur wieder für Williams an den Start gehen kann.

Alexander Albon, George Russell

Alexander Albon und George Russell im Gespräch Zoom

"Ich stand am Samstagabend [von Monza] in Kontakt mit seiner Familie, und natürlich sah es zu einem bestimmten Zeitpunkt sehr beängstigend aus", sagt der Mercedes-Pilot. "Aber es ist beeindruckend zu sehen, wie schnell er sich nach den Ereignissen in Monza erholt hat."

Ab dem dritten Freien Training wurde Albon in Italien von Nyck de Vries ersetzt, der seine Chance nutzte und mit den Williams mit Platz neun zwei Punkte holen konnte. Der Thailänder gab zu, dass er nicht mit seinem Comeback in Singapur gerechnet hatte, der Genesungsprozess jedoch schneller als erwartet verlaufen ist.

Russell: Albon-Rückkehr in Singapur "gewagt"

"Ich denke, der menschliche Körper ist eine beängstigende Sache", fügt Russell hinzu. "Das zeigt nur, dass in der einen Minute alles in Ordnung ist und in der nächsten Minute kann sich alles ändern, fast völlig außerhalb der eigenen Kontrolle."

"Es wird also interessant sein, zu sehen, wie er sich an diesem Wochenende schlägt. Es ist auf jeden Fall gewagt, zum härtesten Rennen der Saison zurückzukehren, nachdem er sich gerade erst erholt hat, aber ich denke, das zeigt, was für einen Biss und welche Entschlossenheit er hat. Ich drücke ihm die Daumen, dass er an diesem Wochenende gut zurechtkommt."

Russell: Albon bei Williams jetzt gut aufgehoben

Zudem hat sich Russell auch über das Formel-1-Comeback von Albon in diesem Jahr geäußert, nachdem der Thailänder Ende 2020 bei Red Bull vor die Tür gesetzt wurde und 2021 ein Übergangsjahr in der DTM bei Ferrari absolviert hat, ehe er in diesem Jahr zu Williams in die Formel 1 zurückgekehrt ist.


Muss Verstappen die WM 2021 aberkannt werden?

Singapur: Thema diesmal ist nicht nur das Freitagstraining, sondern ein potenzieller Skandal, der sich rund um Red Bull zusammenbraut. Weitere Formel-1-Videos

"Ich freue mich wirklich sehr für ihn", sagt er. "Ich denke, das zeigt, wie wichtig das Umfeld ist, das einen umgibt. Als ich aufwuchs, gab es wahrscheinlich fünf oder sechs Fahrer, die immer ganz oben waren. Und Alex war einer von ihnen. Und es war eine Überraschung und schade zu sehen, was bei Red Bull passiert ist."

"Ich denke, wenn man sich in einer Abwärtsspirale befindet, ist es manchmal schwierig, sich davon zu erholen. Der Neuanfang für ihn bei Williams war also großartig. Und ich denke, er zeigt der Welt, wozu er fähig ist", so Russell.

Neueste Kommentare