powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Romain Grosjean über 2020: "Habe keine Kristallkugel ..."

Wird Romain Grosjean nach der Formel-1-Saison 2019 Haas verlassen müssen? Der Franzose sagt, er könne nicht in die Zukunft blicken und habe keine Neuigkeiten

(Motorsport-Total.com) - Für Romain Grosjean wird die Luft bei Haas dünn, wenn die Spekulationen stimmen. Die Gerüchte verdichten sich, dass der Franzose nach der Saison 2019 ohne Cockpit in der Formel 1 dastehen könnte. Der Franzose selbst hält sich mit Informationen zurück und sagt, seine Zukunft sei noch vollkommen offen. Der Haas-Fahrer geht mit der Situation überraschend gelassen um.

Romain Grosjean

Romain Grosjean hat noch keine Informationen über seine Zukunft Zoom

"Ich habe keine Kristallkugel", sagt Grosjean. "Ich mache mir aber zurzeit aber keine allzu großen Sorgen. Haas ist eine Option, es gibt aber auch noch andere, sowohl in der Formel 1 als auch in anderen Serien." Er kritisiert außerdem die Berichterstattung: "Das ist teilweise schlechter Journalismus, weil die Leute gar nicht wissen, um was es eigentlich geht."

Teamchef Günther Steiner will sich zur Zukunft von Grosjean bei Haas ebenfalls nicht äußern. Er sagt: "Wenn Fahrer im Team bleiben wollen, müssen sie natürlich ihre Leistungen erbringen. Das gilt auch in diesem Fall." Die Ergebnisse allein stehen da aber nicht im Fokus. Es geht auch um die häufigen Unfälle zwischen Grosjean und seinem Teamkollegen Kevin Magnussen.


Haas-Team in der Krise: Was ist da nur los?

Der exzentrische Sponsor William Storey spielt in dieser Analyse nur eine Nebenrolle - Günther Steiner hat derzeit viele Gründe, sich zu ärgern ... Weitere Formel-1-Videos

Laut Grosjean ist die Beziehung der beiden Haas-Fahrer vollkommen intakt. Außerdem erklärt er, warum es zwischen den beiden so oft knallt: "Wir wollen keinen Kontakt haben, aber wir qualifizieren uns immer direkt nebeneinander, da ist die Wahrscheinlichkeit einfach höher. Im Mittelfeld ist es außerdem nicht immer einfach, sein Auto optimal zu positionieren."

Kevin Magnussen, Romain Grosjean

Gosjean und Magnussen gerieten in der Formel 1 mehrmals aneinander Zoom

Grosjean gibt aber zu, dass es beispielsweise in Silverstone anders hätte Laufen müssen. In Großbritannien mussten beide Haas-Piloten das Rennen nach einem Kontakt frühzeitig aufgeben. "Kleine Berührungen haben manchmal einfach großen Einfluss", so Grosjean. "Ich bin drüber hinweg und ich denke, dass ich nichts anders machen muss. Hier und da gibt es natürlich etwas, nicht aber generell."

Sollte Grosjean auch in der Saison 2020 für Haas fahren, macht der Franzose seine Ziele von der Entwicklung des neuen Haas-Boliden abhängig: "Es hängt sehr vom Auto ab. Wenn ich jetzt sage, dass ich 16 Mal in Folge ins Q3 fahre, würde ich mich lächerlich machen, wenn das Auto das nicht zulässt. In der Formel 1 kann man sich keine Ziele setzen, wenn man nicht das richtige Werkzeug hat."

Aktuelles Top-Video

Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008
Michael Schumacher: Motorrad-Test im Jahr 2008

2008 hat Michael Schumacher mit einer zweiten Karriere auf zwei Rädern geliebäugelt und auf dem Circuit de Bresse Motorrad getestet ...

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Singapur, Pre-Events
Grand Prix von Singapur, Pre-Events

Italien: Fahrernoten der Redaktion
Italien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Italien, Sonntag
Grand Prix von Italien, Sonntag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

Grand Prix von Italien, Samstag
Grand Prix von Italien, Samstag

40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari
40 Jahre danach: Jody Scheckter im Weltmeister-Ferrari

Motorsport bei Sport1

Sport1
Motorsport - Porsche GT Magazin
22.09. 23:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
26.09. 22:15
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
02.10. 15:30
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
04.10. 21:00
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
09.10. 23:00
Anzeige

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total.com auf Twitter