powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Renault: Alte Erfolge bringen neue Sorgen?

Renault-Formel-1-Geschäftsführer Cyril Abiteboul über eigene Selbstsicherheit und die Ehe mit den Red-Bull-Teams : "Gibt es eine bessere Braut für sie?"

(Motorsport-Total.com) - Red Bull hat sich in der Formel-1-Saison 2014 trotz des vergleichsweise schwachen Renault-Antriebs gut über Wasser halten können. Daniel Ricciardo konnte drei Rennsiege realisieren, das Team das Jahr mit 405 WM-Zählern immerhin auf Rang zwei abschließen. Man war also mit einem blauen Auge davongekommen und hatte die Hoffnung, nach einer intensiven Entwicklung über den Winter in der neuen Saison wieder ganz vorne angreifen zu können. Aber: Das Gegenteil ist der Fall.

Cyril Abiteboul, Christian Horner

Probleme zwischen Renault und Red Bull: Wie lange hält die Partnerschaft noch? Zoom

Renault hat vor dem Start in die Saison 2015 eben nicht die erhofften Fortschritte gemacht. Dies lässt Red Bull und Toro Rosso weiterhin in manchen Bereichen chancenlos erscheinen. Vor allem in der Ehe zwischen dem Topteam aus Milton Keynes und den Franzosen mit Entwicklungsstandort in Viry kriselt es gewaltig. Red Bull soll über einen Ausstieg nachdenken, gleichzeitig prüft Renault die Übernahme eines Teams, um wieder selbstverantwortlich arbeiten zu können.

"Bevor wir Updates bezüglich der Performance bringen, wollen wir erst einmal die Zuverlässigkeit und Fahrbarkeit des aktuellen Pakets optimieren. Die Standfestigkeit müssen wir zuerst im Griff haben", schildert Geschäftsführer Cyril Abiteboul die Renault-Marschroute bei 'formula1.com'. "Wir müssen einen Plan zurechtlegen und uns daran halten. Das werden unsere Kunden manchmal nicht toll finden, aber so ist die Konstellation mit Partnern eben. Ich bin sicher, dass wir diese Krise auf bessere Art bewältigen würden, wenn wir ein eigenes Team hätten."

Wenn das Monster aus dem Schatten tritt

Während man bei Red Bull mit einem etwaigen Einstieg von Audi kokettiert, sitzt bei Renault der Ehering noch fester am Finger. "Es ist eine Ehe, die langfristig ausgelegt ist", sagt Abiteboul. "Wir durchleben im Moment aber eine schwierige Zeit. Gibt es irgendwo für Red Bull und Toro Rosso eine bessere Braut? Ich weiß es nicht. Oder für uns einen besseren Bräutigam? Keine Ahnung. Es gibt genügend Gründe, dass unsere bisherige Ehe fortgeführt wird. Es muss auf der Strecke, aber auch abseits besser werden."

Bezüglich der Verbesserungen auf technischer und sportlicher Seite schiebt Red Bull immer wieder seinem langjährigen Partner Renault den Schwarzen Peter zu. Die Franzosen werden öffentlich angeprangert, unter Druck gesetzt und als Schwachstelle dargestellt. Dabei unternehmen die Verantwortlichen bei Renault alles, um wieder in die positive Spur zu kommen. Es gibt am Entwicklungsstandort allerdings einige Probleme, weiß Abiteboul zu berichten.


Lewis Hamilton kickt gegen Thierry Henry

Der Mercedes-Pilot nimmt an einem Spaß-Fußball-Match mit Arsenal-Legenden teil Weitere Formel-1-Videos

"Auf den Prüfständen laufen die Antriebe zuverlässig, aber sobald wir auf die Strecke gehen, tun sie es nicht mehr. Da stimmt bei uns im Übergang von Prüfstand zur Strecke nicht", gibt der Franzose offen zu. In der Heimat alles fein, in der Fremde nicht mehr. "Das müssen wir untersuchen. So etwas gibt es im Bereich Aerodynamik auch, wenn der Windkanal mal nicht die ganze Wahrheit verrät. Genauso gibt es das bei Motoren auch."

"Vor dem Hintergrund der vielen Erfolge mit Red Bull über vier Jahre haben wir uns vielleicht blenden lassen, Wir dachten, wir hätten das alles unter Kontrolle", übt Abiteboul etwas Selbstkritik. Diese Selbstgefälligkeit habe zu einer partiellen Blindheit geführt. "In irgendeinem Schatten hatte sich wohl ein Monster versteckt, das nun herausgekommen ist. Jetzt müssen wir dieses Monster wieder zurück in sein Versteck schicken."

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

"Classic Kimi": Räikkönens Top 15 Momente

Grand Prix von China, Sonntag
Grand Prix von China, Sonntag

1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten
1.000 Grands Prix: An diese Meilensteine erinnern sich die Formel-1-Piloten

Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen
Zeitreise Silverstone 1950: Impressionen vom allerersten Formel-1-Rennen

Grand Prix von China, Samstag
Grand Prix von China, Samstag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
KfZ-Mechatroniker/in
KfZ-Mechatroniker/in

Wir suchen für unsere Werkstatt eine/n Mitarbeiter/in, der/die unser Teammit LEIDENSCHAFT unterstützt. "Tuning - Service - Motorsport", das istunser Geschäft. ...

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE