powered by Motorsport.com

Regen bremste Ferrari aus

Kimi Räikkönen musste sich dem Wetter beugen und konnte nur wenige Runden mit seinem F2008 drehen - Hoffnung auf bessere Bedingungen

(Motorsport-Total.com) - Am 9. November saß Kimi Räikkönen zum letzten Mal am Steuer seines Ferrari, damals drehte er gemeinsam mit Felipe Massa einige Runden beim Ferrari-Finale in Mugello. Gestern begann die zweite postsaisonale Testsession in Jerez und neben Ferrari sind auch McLaren, das BMW Sauber F1 Team, Renault und Williams mit von der Partie.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen jagte seinen F2008 durch spanische Pfützen

Der Finne ging gestern mit wenig Anpressdruck auf die Strecke, um die Bedingungen des neuen Reglements für die Saison 2009 zu simulieren und fuhr die fünftschnellste Zeit heraus. Weit kam er jedoch nicht: Die regnerischen Bedingungen waren nicht gerade ideal, um nützliche Daten zu sammeln, zum anderen ist das Testkilometerkontingent begrenzt und man wartet lieber auf bessere Gegebenheiten.#w1#

"Ich bin froh, wieder auf der Strecke zu sein. Schade, dass es am Nachmittag so viel geregnet hat, weil es sehr nützlich gewesen wäre, einige Situationen zu testen, mit denen wir während der Saison unsere Probleme hatten", erklärte der Weltmeister von 2007 am Abschluss des ersten Tages. Er fügte noch hinzu, dass es heute nicht so viel regnen sollte und hofft, mehr zum Fahren zu kommen.

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950