powered by Motorsport.com

Red Bull: Auch Honda bringt Motoren-Upgrade mit nach Spielberg

Kann Red Bull in der Saison 2020 gleich von Anfang an vorne mitmischen? Unter anderem ein Update von Motorenpartner Honda stimmt die Bullen optimistisch

(Motorsport-Total.com) - Es ist bereits bekannt, dass Red Bull beim Saisonauftakt in Spielberg einige Updates ans Auto bringen wird. Zwar fuhr die Formel 1 in diesem Jahr bislang noch kein Rennen, hinter den Kulissen wurde aber fleißig weiter an den Boliden gewerkelt. Christian Horner verrät nun, dass auch Motorenpartner Honda in den vergangenen Monaten nicht untätig war.

Alexander Albon

Am RB16 hat sich seit dem Test in Barcelona im Februar eine Menge getan Zoom

"Wir haben ein Upgrade für den Motor", kündigt Horner im Hinblick auf Spielberg an und erklärt, dass das eigentlich bereits die zweite Ausbaustufe in diesem Jahr gewesen wäre. Doch die erste Version kam - abgesehen von den Testfahrten in Barcelona - wegen der Corona-Zwangspause nie zum Einsatz. So verhält es sich mit vielen Teilen am RB16.

"Es hätte Updates für die ersten Europarennen in Zandvoort und Barcelona geben sollen und weitere für Montreal", erklärt Horner und verrät: "Es war ein Wettlauf gegen Zeit, diese Updates ans Auto zu bringen, nachdem die Fabrik im Juni wieder öffnete." Unklar ist allerdings, ob die neuen Teilen den Red Bull wirklich schneller machen.


Formel 1 2020: Das ändert sich durch die Krise

"Wir wissen nicht wirklich, wo wir vor Österreich stehen", grübelt Horner. Denn weil man auf der Strecke quasi eine komplette Ausbaustufe "übersprungen" hat, muss man sich hier komplett aus die Daten aus dem Computer und dem Windkanal verlassen. "Es gibt kleine Änderungen am gesamten Auto", verrät der Teamchef.

Möglicherweise könnte der späte Saisonstart für Red Bull aber sogar ein Vorteil sein, denn Helmut Marko erinnert bei 'ServusTV': "In den letzten zwei, drei Jahren sind wir leider erst so gegen Mitte der Saison in Schwung gekommen." Die erste Saisonphase, in der Red Bull häufig schwächelte, wurde 2020 sozusagen übersprungen.


Fotostrecke: Zehn Formel-1-Rekorde, die in der Saison 2020 fallen könnten

Horner erklärt zudem, dass Honda im zweiten gemeinsamen Jahr "viel integrierter" ins Team sei als noch in der Vorsaison. "Wir hatten eine tolle Debütsaison mit Honda, in der wir drei Rennen gewonnen haben. Darauf wollen wir jetzt natürlich aufbauen", erklärt er und verrät: "Sie sind ambitioniert und teilen unsere Ansprüche."

"Im Winter haben sie extrem hart gearbeitet, und natürlich kommen sie mit höheren Erwartungen in dieses Jahr", so Horner, und auch Marko lobt: "Honda hat einen großen Schritt gemacht. Und ich glaube, dass wir auch beim Chassis die Schwächen ausgeglichen haben, die wir hatten. Jetzt ist halt die Frage, wie weit sich Mercedes entwickelt hat."

"Bei Ferrari - wenn man den Test von Barcelona hernimmt - hat es vor allem am Motor etwas gehapert, nachdem sie jetzt innerhalb des Reglements unterwegs sind", stichelt Marko ein bisschen gegen die Scuderia. Seine Hoffnung für Spielberg daher: "Es wird hoffentlich ein Kampf zwischen den Mercedes-Piloten und Max [Verstappen]."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige