powered by Motorsport.com
  • 18.01.2014 · 08:37

  • von Timo Pape

Räikkönen: "Es wird sich nicht so viel ändern, wie alle glauben"

Kimi Räikkönen glaubt nicht, dass sich die Fahrer 2014 grundlegend umstellen müssen, zudem sieht er keinen Bedarf an einer Diskussion über doppelte Punkte

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen geht die Saison 2014 kühl wie eh und je an. Viele Fahrer und Ingenieure haben sich bereits zum Thema Veränderungen in der Formel 1 zu Wort gemeldet, die meisten rechnen mit einer fundamentalen Umstellung für die Piloten. So werden die neuen Autos etwa mit V6-Turbo-Motoren aufwarten, weniger Anpressdruck haben und eine begrenzte Spritmenge an Bord haben (100 Kilogramm). Für Ferrari-Rückkehrer Kimi Räikkönen alles halb so wild.

Kimi Räikkönen

In Abu Dhabi bestritt Kimi Räikkönen sein letztes Rennen für Lotus Zoom

"Mein Gefühl ist, dass sich nicht so viel ändern wird, wie alle glauben", erklärt er in einem Videointerview für Ferrari. "Vielleicht liege ich auch daneben, aber hoffentlich werden wir bald merken, dass es doch ziemlich einfach ist." Zwar habe der Finne vollstes Verständnis für die großen Herausforderungen seitens der Ingenieure, als Fahrer berühre einen das jedoch nur wenig. "Natürlich werden wir ein paar neue Knöpfe und so haben und müssen auf neue Dinge achtgeben, aber lasst uns einfach mal abwarten und sehen, wie einfach es am Ende sein werden wird", so Räikkönen.

Ähnlich entspannt steht der 34-Jährige auch der Tatsache gegenüber, dass beim Saisonfinale von Abu Dhabi doppelte Punkte vergeben werden sollen: "Das sind für jeden die gleichen Voraussetzungen. Natürlich kann es einem in die Karten spielen oder auch gegen dich laufen. Die Leute, denen es hilft, werden es mögen." Räikkönen persönlich sieht keinerlei Sinn in einer Diskussion über die neue Regel: "Mich kümmert das nicht. Es ist halt eine Regel - entweder du magst sie oder du magst sie nicht, verändern wird sie sich eh nicht."