Perez nach Teamorder-Eklat sicher: "Wird in Abu Dhabi anders sein"

Nach dem ersten Frust sieht Sergio Perez den Streit um die von Max Verstappen verweigerte Teamorder bereits geklärt und wappnet sich für Abu Dhabi

(Motorsport-Total.com) - Der Streit um die Teamorder bei Red Bull ist seit dem Grand Prix von Brasilien das beherrschende Thema in der Formel 1. Doch Sergio Perez hofft, dass sich alle Beteiligten wie "Erwachsene" verhalten werden. Er selbst lehnte es bisher ab, sich im Detail zu den Vorgängen zu äußern.

Titel-Bild zur News: Sergio Perez

Sergio Perez ist sich der Unterstützung von Max Verstappen in Abu Dhabi sicher Zoom

"Wir werden das alles intern im Team klären und dann weitermachen", sagte er unmittelbar nach dem Rennen. Max Verstappen hatte sich trotz klarer Ansage vom Kommandostand geweigert, Perez Platz sechs abzutreten, um im Kampf um Platz zwei in der Fahrer-WM Punkte gegenüber Charles Leclerc gutzumachen.

"Natürlich bin ich enttäuscht", kommentierte Perez die Weigerung seines Teamkollegen, ihn vorbeizulassen, "vor allem nach allem, was ich getan habe. Aber ich bin mir sicher, dass wir alle erwachsen sind und wir werden als Team weitermachen."

Während Verstappen erklärte, er habe "seine Gründe", erinnerte Perez an frühere Gelegenheiten, bei denen er ihm geholfen hatte: "Offensichtlich habe ich in der Vergangenheit viel für ihn getan, das ist kein Geheimnis. Aber wie ich schon sagte, ist es gut, diese Diskussion intern zu führen, und wir machen als Team weiter."


Analyse kompakt: Grand Prix von Sao Paulo 2022

Was Monaco mit dem Streit zwischen Verstappen und Perez zu tun hat und wie eine Verschwörung den ersten Sieg von Russell überschattet. Weitere Formel-1-Videos

Zudem betonte Perez, dass er glaube, die Situation sei geklärt. "Ja, definitiv. Ansonsten macht es für mich keinen Sinn. Es wird nicht nur in Abu Dhabi anders sein, sondern auch in Zukunft. Wir werden immer das Team vor unsere Interessen stellen."

Perez hatte ein schwieriges Wochenende in Brasilien. Er lag die meiste Zeit des Rennens hinter dem späteren Sieger George Russell auf Platz zwei, rutschte aber in der Schlussphase vom dritten auf den siebten Platz ab: "Ja, es wurde immer schlimmer."

"Wir hatten einen wirklich guten ersten Stint. Der zweite Stint lief gut, aber der letzte Stint war sehr, sehr schlecht, vor allem mit dem Safety-Car." Denn während Perez beim Safety-Car-Neustart auf Medium-Reifen unterwegs war, hatte die Rivalen Softs aufgezogen, sodass er für sie zur leichten Beute wurde.

Über das Duell mit Leclerc beim Saisonfinale in Abu Dhabi sagte Perez: "Ich denke, es wird derjenige, der als Erster ins Ziel kommt, also wäre es schön, das zu schaffen." Vor dem letzten Rennen liegen beide mit 290 Punkten noch gleichauf.

Folgen Sie uns!

Folge uns auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!