powered by Motorsport.com
  • 26.11.2017 · 11:46

  • von Rebecca Friese & Ben Anderson

Paddy Lowe: Massa war eine wichtige Referenz für Williams

Dem Technischen Direktor von Williams geht mit dem Abgang von Felipe Massa ein wichtiger Entwicklungshelfer verloren

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 nimmt mit dem Finale der Saison 2017 heute auch Abschied von Felipe Massa. Der Williams-Pilot kehrt der Königsklasse nach 14 Jahren den Rücken. Vier Saisons davon hat er sich in die Dienste von Williams gestellt und war dem Team dabei ein nützlicher Partner. Ihn ehrte vor allem sein Rücktritt vom Rücktritt im vergangenen Winter. Denn die Expertise des Brasilianers war nicht nur für Teamkollege Lance Stroll wichtig, wie der Technische Direktor Paddy Lowe noch einmal unterstreicht.

Felipe Massa

Felipe Massa verlässt Williams als respektierter Fahrer Zoom

"Es macht wirklich Spaß, mit ihm zu arbeiten, weil er immer fröhlich bei der Arbeit ist und dabei enthusiastisch ans Werk geht", erklärt Lowe. "Außerdem konnte man sich im Auto immer auf ihn verlassen. Er hat es jedes Mal hinbekommen, seinen Job zu machen und die Referenz im Auto zu finden. Das war vor allem im Vergleich zu Lance im anderen Auto wichtig. Ohne diese Referenz wären wir in diesem Jahr verloren gewesen."

Nachdem Massa bereits die Entwicklung von Valtteri Bottas bei Williams begleitet hatte, hatte sein Einsatz neben dem Rookie Stroll besonderen Wert. Der 18-Jährige tat sich zu Beginn der Saison schwer, während Massa wichtige Punkte sammeln konnte. Nicht zuletzt deshalb sicherte sich das Team Platz fünf unter den Konstrukteuren.

"Seine Konstanz hat uns als Team und Lance als Teamkollegen sehr geholfen", so Lowe. "Vor allem Lance hat aber viel von ihm lernen können - sei es das Anwärmen von Reifen, Renntaktiken oder Ähnliches."

Obwohl Stroll sicherlich auch im kommenden Jahr noch die Unterstützung gebrauchen könnte, ist nach dem Rennen in Abu Dhabi aber endgültig Schluss für Massa. Seine Nachfolge ist noch nicht geklärt. "Solche Entscheidungen sein nie einfach zu treffen", räumt Lowe ein. "Aber wir sind froh, dass er in Brasilien noch einmal so gute Arbeit leisten konnte. Und wir hoffen, dass er auch ein gutes finales Rennen in Abu Dhabi haben kann."