powered by Motorsport.com

Overcut: So kam Verstappen beim Stopp an Ricciardo vorbei

Max Verstappen konnte Daniel Ricciardo beim Boxenstopp plötzlich wieder überholen, doch wie war der Overcut eigentlich möglich? - DRS hat geholfen

(Motorsport-Total.com) - Dass Daniel Ricciardo und Max Verstappen in Baku miteinander kollidierten, war auch der Tatsache geschuldet, dass sich der Australier nach seinem Boxenstopp etwas überraschend wieder hinter seinem Teamkollegen wiederfand. Eigentlich hatte Ricciardo nach diversen Zweikämpfen schon einen Weg vorbeigefunden, doch plötzlich kam der Niederländer nach dem Reifenwechsel wieder vor ihm auf die Strecke.

Max Verstappen, Daniel Ricciardo

Max Verstappen fand sich plötzlich vor Teamkollege Daniel Ricciardo wieder Zoom

Das ist aber ziemlich ungewöhnlich, weil Ricciardo eigentlich die bessere Strategieoption hatte und zuerst von den alten Supersofts auf frische Ultrasofts wechseln durfte. Damit hätte er eigentlich schneller als Verstappen sein müssen. "Wir haben versucht, dem führenden Auto den bevorzugten Stopp zu geben", bestätigt auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner, dass man vom Platztausch überrascht war.

Doch wo hat Ricciardo dann seine Zeit verloren? Als er an die Box fuhr, betrug sein Vorsprung 1,2 Sekunden auf Verstappen. Der letzte Sektor inklusive Boxeneinfahrt war bei beiden Piloten auf die Zehntelsekunde zeitgleich - und auch der Boxenstopp selbst soll laut Horner bis auf eine Zehntelsekunde gleichlang gedauert haben. Dort kann Ricciardo also keine entscheidende Zeit verloren haben.

Bis beide Piloten nach ihren Stopps aber wieder zum ersten Sektormesspunkt kamen, vergingen bei Ricciardo stolze 1,3 Sekunden mehr, womit sein Vorsprung rechnerisch schon dahin war. Zudem waren Verstappens weitere Sektoren auf alten Supersofts auch je rund 0,4 Sekunden schneller als bei Ricciardo auf neuen Ultrasofts.

Warum Ricciardo langsamer war, gilt es jedoch zu klären. An Verkehr kann es nicht gelegen haben, denn den hatte der Australier nur auf seiner In-Lap, nicht aber auf seiner Runde nach dem Boxenstopp. Somit ist das Aufwärmen der Reifen der wahrscheinlichste Grund, denn damit hatten alle Piloten heute zu kämpfen. Verstappen war mit warmen Supersofts schneller als Ricciardo mit kalten Softs.

Hinzu kommt, dass Verstappen im ersten Sektor noch DRS nutzen konnte, weil Toro Rossos Pierre Gasly knapp vor ihm lag. "Ich denke, dass Max von einer persönlichen Bestzeit im ersten Sektor profitiert hat, bei der er durch einen Überrundeten DRS hatte", meint Teamchef Horner. "Dann hat er seine Bestzeit im Mittelsektor eingestellt und noch einen starken letzten Sektor gehabt. Daniels Out-Lap war einfach nicht so schnell wie Max' In-Lap", so seine Analyse. Der Overcut hat somit funktioniert.

Neueste Kommentare

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Twitter