powered by Motorsport.com
  • 01.07.2009 · 13:38

Nürburgring springt nicht für Hockenheim ein

(Motorsport-Total.com/SID) - Der Nürburgring wird 2010 nicht als Ersatz für Hockenheim einspringen. Das erklärte Nürburgring-Geschäftsführer Walter Kafitz: "Wir werden mit Sicherheit nicht einspringen können, denn auf diesem Preisniveau ist es undenkbar, dass wir das finanziell durchstehen. Damit würden wir unser Eigenkapital zu schnell aufbrauchen", sagte Kafitz.

Seit 2007 wechseln sich Nürburgring und Hockenheim wegen hoher finanzieller Verluste mit der Austragung jährlich ab. Die Stadt Hockenheim kann aber die für 2010 prognostizierten sechs Millionen Euro Minus nicht mehr stemmen und will die Promoterrolle abgeben. Die Hockenheim-Ring GmbH hofft noch auf Hilfe vom Land Baden-Württemberg oder von Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone. Sollte das Rennen platzen, würde es erstmals seit 50 Jahren keinen deutschen Grand Prix geben. Zuletzt war das 1960 der Fall.

"Der Zweijahresrhythmus ist ja ein Kompromiss zwischen dem volkswirtschaftlichen Gewinn, der hier in der Region erzielt wird, und dem betriebswirtschaftlichen Verlust", sagte Kafitz. "Wir würden es gerne jedes Jahr machen, aber es ist unmöglich. Daher ist es leider vorstellbar, dass es in einem Jahr keine Formel 1 in Deutschland gibt."

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total Business Club

Neueste Diskussions-Themen

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt