powered by Motorsport.com
  • 21.02.2006 · 16:32

  • von Fabian Hust

Neuer Ferrari nun schnellstes 2006er Auto in Manama

Nach Tagen voller technischer Probleme und mäßiger Zeiten konnte sich Michael Schumacher am letzten Testtag noch einmal deutlich steigern

(Motorsport-Total.com) - Das Ferrari-Team konnte sich am letzten Testtag in Manama noch einmal deutlich steigern. Michael Schumacher drehte im neuen 248 F1 mit neuem Aerodynamikpaket 55 Runden und erzielte eine Bestzeit von 1:30.723 Minuten.

Michael Schumacher

Michael Schumacher fuhr an den letzten beiden Testtagen überzeugende Zeiten

Damit konnte Schumacher den alten Rekord für 2006er Autos, aufgestellt vergangene Woche von Jenson Button im Honda RA106, um rund eine halbe Sekunde unterbieten. Allerdings fehlen zum weiteren Vergleich Zeiten der ebenfalls schnellen Teams Renault, McLaren-Mercedes und Williams.#w1#

Der Deutsche stieg am Dienstag am Nachmittag zudem in den Ferrari F2004 mit gedrosseltem V10-Motor, mit dem an den Tagen zuvor Teamkollege Felipe Massa unterwegs war. Der 37-Jährige spulte mit dem zwei Jahre alten Modell 47 Runden ab und war damit um 0,348 Sekunden schneller als mit dem 248 F1.#w1#

Noch flotter unterwegs war bei sonnigen Bedingungen und Temperaturen von 17 bis 23 Grad Felipe Massa, der am letzten Testtag der Scuderia auf dem 5,417 Kilometer langen 'Bahrain Sakhir Circuit' ausschließlich im F2004 saß, 36 Runden drehte und um 0,417 Sekunden schneller war als Schumacher im selben Auto. Der Brasilianer konnte sich damit gegenüber dem Vortag um 0,452 Sekunden steigern.

Auf dem Testprogramm standen heute in erster Linie Reifentests in Zusammenarbeit mit Bridgestone. Ferrari wird die Versuche ab dem 27. Februar im Autodrom von Mugello fortsetzen.