powered by Motorsport.com
  • 04.10.2016 · 14:38

  • von Roman Wittemeier

Namensänderung geplant: Baku bald "nicht mehr in Europa"

Die Verantwortlichen in Aserbaidschan wollen ihr Formel-1-Rennen in Baku nicht mehr als Grand Prix von Europa tituliert wissen - Erfolg schafft Selbstvertrauen

(Motorsport-Total.com) - Die Organisatoren des Formel-1-Rennens in Aserbaidschan haben durch die gelungene Premiere ihres Grand Prix 2016 reichlich Selbstbewusstsein getankt. Aus Regierungskreisen folgt nun die Forderung nach einem neuen Namen für die Veranstaltung, die in der kommenden Formel-1-Saison 2017 am dritten Juni-Wochenendes stattfinden soll - und somit erneut terminlich mit den berühmten 24 Stunden von Le Mans kollidieren wird.

Baku Fahnen

Die Veranstalter in Aserbaidschan sind stolz auf ihren Formel-1-Grand-Prix Zoom

Bislang stand das Stadtrennen in Baku unter dem seltsamen Titel "Grand Prix von Europa" im Formel-1-Kalender. Seltsam deswegen, weil Aserbaidschan dem europäischen Kontinent zwar sehr nahe liegt, das Land aber dennoch zu Asien gehört. "Wir hoffen, dass das nächste Rennen als Grand Prix von Aserbaidschan durchgeführt wird", heißt es laut der hiesigen Nachrichtenagentur 'Trend' vom Strecken-Marketingchef Nigar Arpadarai.

"Wir hatten in unserer Hauptstadt ein erstes, sehr erfolgreiches Rennen. Jetzt wird es Zeit, dass wir die Veranstaltung klar mit dem Namen unseres Landes verbinden", so Arpadarai. Die gewünschte Namensänderung wird von der FIA offenbar schnell akzeptiert. In den aktuellen Entwürfen für den Formel-1-Kalender 2017 wird das Rennen bereits als "Grand Prix von Aserbaidschan" geführt.

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter