powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Nächste FIA-Richtlinie: Gerät Ferrari in Not?

Die FIA verschickt vor dem Brasilien-Grand-Prix die nächste Motoren-Richtlinie, um Tricksereien zu unterbinden - Wird Ferrari weiter eingebremst?

(Motorsport-Total.com) - Bringt die nächste Technische Direktive Ferrari in Zugzwang? Erst vor dem Rennen in Austin schien eine solche Klarstellung der FIA die Roten schwer getroffen zu haben. Red Bull wollte eine Klarstellung zur Messung der Benzindurchflussmenge haben, woraufhin die FIA eine Manipulation des Messsensors für illegal erklärte.

Charles Leclerc

Kann Ferrari in Brasilien die Zweifel ausräumen? Zoom

Prompt fiel Ferrari in den USA weit zurück, was jedoch laut Teamchef Mattia Binotto nichts mit der Direktive zu tun gehabt habe. Nun folgt laut Informationen von 'auto motor und sport' die nächste Anweisung der FIA mit dem Namen TD 38/19.

Darin soll es darum gehen, brennbare Flüssigkeiten aus dem Ladeluftkühler, dem Luftsammler oder dem ERS-System in die Brennräume abzuzweigen und so mehr Leistung herauszuholen - das ist nicht erlaubt. Schon in einer früheren Direktive war das Verbrennen von Öl verboten worden.

In den vergangenen Wochen sollen immer wieder Teams zur FIA gerannt sein und Anfragen gestellt haben. Die aktuelle Richtlinie soll aber von der FIA selbst ausgehen - ohne konkreten Verdacht auf eine solche Maßnahme bei Ferrari.


Ferrari-Power: Woher kommt der rote Speed-Vorteil?

Der Antrieb des Ferrari-Teams steht unter Beobachtung, da Sebastian Vettel & Charles Leclerc auf den Geraden eindeutig die Nase vorn haben Weitere Formel-1-Videos

Gegner von Ferrari gehen davon aus, dass in den kommenden Wochen noch mehrere Direktiven verfasst werden - getreu dem Motto, dass irgendetwas schon treffen wird.

Sollte die Scuderia in Brasilien zu alter Leistung zurückfinden - einer Strecke in stärkerer Höhenlage und mit einer langen Vollgas-Bergauf-Passage - könnte man zumindest die aktuellen Anschuldigungen entkräften.

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Folgen Sie uns!

Motorsport-Total Business Club