powered by Motorsport.com

Nach Startunfall: Zhou im Medical-Center, Albon im Krankenhaus

Der Große Preis von Großbritannien musste nach einem schweren Unfall von Guanyu Zhou unterbrochen werden

(Motorsport-Total.com) - Das Formel-1-Rennen von Silverstone 2022 ist nach einem schweren Startunfall abgebrochen worden. Ein Crash noch vor der ersten Kurve hatte mehrere Fahrzeuge aus dem Rennen genommen, darunter den Alfa Romeo von Guanyu Zhou, der sich nach einem Kontakt überschlagen hatte.

Guanyu Zhou verunfallt beim Formel-1-Rennen in Silverstone 2022

Guanyu Zhou hatte einen heftigen Unfall am Start Zoom

Auch George Russell (Mercedes), Alexander Albon (Williams), Esteban Ocon (Alpine) und Yuki Tsunoda (AlphaTauri) wurden in den Vorfall verwickelt. Das Rennen musste mit der roten Flagge unterbrochen werden.

Zhou und Albon wurden nach Angaben der FIA ins Medical-Center gebracht und sind ansprechbar. Laut Alfa-Romeo-Teammanager Beat Zehnder soll Zhou auch keine Frakturen erlitten haben.

Albon wurde anschließend per Helikopter vorsorglich in das Coventry Hospital geflogen. Auch Russell wurde im Medical-Center untersucht und für fit befunden. Wenig später konnte auch Zhou das Medical-Center verlassen.

Auslöser war eine Berührung zwischen Pierre Gasly (AlphaTauri) und Russell kurz nach dem Start. Russell drehte sich in Zhou, der sich überschlug und anschließend in den Fangzaun hinter den Reifenstapeln flog.

Weil sich das Feld dahinter staute, fuhr Sebastian Vettel (Aston Martin) auf Albon auf, der sich mit seinem Williams innen in die Mauer drehte und in Kurve 1 Ocon und Tsunoda mit abräumte.

"Zunächst einmal ist es schön zu sehen, dass es Zhou gut geht", sagt Russell. "Das war natürlich ein absolut schrecklicher Unfall. Letztlich gingen wir beim Start auf den harten Reifen ein Risiko ein. Wir dachten, dass dieses Risiko uns später im Rennen die besten Chancen bietet. Aber es gab einfach überhaupt keinen Grip mehr. Auf der härtesten Mischung wurde ich von allen Autos überholt, und als Nächstes wurde ich berührt. Und das war's dann."

Der Brite durfte den Neustart knapp eine Stunde später nicht mehr wahrnehmen, weil er aus dem Auto gestiegen war, um nach Zhou zu sehen. "Ich habe den Sportwarten gesagt, sie sollen das Auto stehen lassen. Aber als ich zurückkam, stand das Auto auf dem Truck. Und sobald man Hilfe bekommt, kann man nicht mehr starten", erklärt er.

"Das ist sehr frustrierend, denn das Auto hatte nur einen Reifenschaden. Und es besteht kein Zweifel daran, dass wir heute die Pace hatten, um auf Platz sechs zu fahren."

Neu laden: Ein ausführlicher Bericht mit Stimmen folgt an dieser Stelle.