powered by Motorsport.com

Nach Baku: Hamilton warnte Vettel vor Respektlosigkeiten

Lewis Hamilton warnte Sebastian Vettel nach dem Baku-Vorfall vor weiteren "Respektlosigkeiten" - Der Formel-1-Weltmeister drohte mit Konsequenzen

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton verrät in der neusten Folge "The Flying Lap" auf 'Motorsport.tv', nach dem Baku-Vorfall mit Sebastian Vettel gesprochen zu haben. (Link zum Video auf unserer Schwesternseite Motorsport.com) Während einer Safety-Car-Phase krachten die beiden Piloten mehrmals ineinander. Hamilton sagt, er habe Vettel vor weiteren "Respektlosigkeiten" gewarnt. Hätte der Deutsche weitere Aktionen gegen die Briten gestartet, hätte Hamilton Konsequenzen gezogen.

Lewis Hamilton, Sebastian Vettel

Hamilton hat mit Vettel über den Vorfall hinter dem Safety-Car gesprochen Zoom

"Ich hab nach dem Vorfall mit ihm gesprochen", erklärt der Mercedes-Pilot. "Für mich war es ein Zeichen von Respektlosigkeit. Ich habe ihn gewarnt, mich nicht noch einmal so zu behandeln, denn sonst hätte es zwischen uns sicher Probleme gegeben." Hamilton habe in seiner Karriere noch nie zu so einer Maßnahme greifen müssen, da er noch nie in so einer Situation gesteckt habe.

"Ich denke, Menschen reagieren immer unterschiedlich, wenn sie unter einem gewissen Druck stehen", sagt der Weltmeister. Hamilton habe versucht, die Angelegenheit privat zu lösen, damit die Situation nicht weiter hochkocht. "Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit so einem Problem umzugehen", so der Brite. "Ich wusste, was ich zu tun hatte. Ich habe mich davon auch nicht abbringen lassen."


Fotostrecke: GP Aserbaidschan, Highlights 2017

Er habe vor allem darauf geachtet, die Situation nicht weiter zu verschlimmern. Daher habe er genau überlegt, was er sagen wird. Wäre die Situation weiter eskaliert, hätte es Hamilton nur von seinem Ziel abgelenkt, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Er fügt hinzu: "Mit der Erfahrung lernt man, sich von solchen Dinge einfach abzuschotten."

In Baku knallte Vettel in der Safety-Car-Phase in das Heck von Hamilton, der vor dem Deutschen fuhr. Der Ferrari-Pilot war außer sich und beschuldigte seinen Rivalen, ihn auflaufen gelassen zu haben. Anschließend fuhr Vettel neben Hamilton, um mit Gesten seinem Ärger Luft zu machen. Anschließend gab es noch eine Berührung, wodurch beide Autos beschädigt wurden. Vettel erhielt für die Aktion eine Stopp-and-Go-Strafe von zehn Sekunden.