powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Muss Buemi um sein Cockpit zittern?

Sébastien Buemi schien bei Toro Rosso schon fest im Sattel zu sitzen, doch nun würden zwei andere Fahrer gerne sein Cockpit übernehmen

(Motorsport-Total.com) - Nach Saisonende kommt zumindest in den hinteren Reihen noch einmal ein wenig Schwung in den Transfermarkt. So wurde Nico Hülkenbergs Vertrag bei Williams nicht verlängert und Adrian Sutil hat noch immer keinen neuen Force-India-Deal in der Tasche. Nun scheint auch Sébastien Buemi wieder zittern zu müssen.

Sébastien Buemi

Sébastien Buemi hat sein Cockpit für 2011 vielleicht doch noch nicht sicher Zoom

Zwar hat Teamchef Franz Tost in einem von Toro Rosso veröffentlichten Presseinterview bereits Mitte Juli bestätigt, dass die Fahrerbesetzung unverändert bleiben soll, aber darauf lässt er sich nun nicht mehr festnageln. Zwar soll er der spanischen Zeitung 'AS' gesagt haben, die Chancen von Buemi stehen immer noch "gut", aber: "In der Formel 1 weiß man nie, was passieren wird. Für uns hat das neue Auto Priorität."

Lob für Alguersuari, Kritik an Buemi

"Am Saisonbeginn sammelte Buemi seine Punkte und er fuhr auf einem hohen Niveau, aber gegen Saisonende fielen seine Leistungen ein bisschen ab", kritisiert der Österreicher. Gegenüber 'Autosport' lobt er indes seinen zweiten Fahrer Jaime Alguersuari: "Jaime hatte generell eine gute Saison. Es gab viele Highlights. Ich freue mich auf die nächste Saison, denn ich bin der Meinung, dass er genug gereift ist, um sich weiter zu verbessern."

¿pbvin|512|3309||0|1pb¿Sprich: Sollte sich Toro Rosso überraschend doch noch von einem der beiden Junioren trennen, dann wohl eher von Buemi. Dem Schweizer ist es in seiner zweiten Formel-1-Saison nicht gelungen, einprägsame Highlights zu setzen: "Im ersten Jahr hätte man das so akzeptiert, aber jetzt, wo es das zweite Jahr ist, hat man das Gefühl: Jetzt muss es doch irgendwann klappen", findet auch 'Motorsport-Total.com'-Experte Marc Surer.

Surer: Buemi schneller als Alguersuari

Daniel Ricciardo

Red-Bull-Junior Daniel Ricciardo drängt auf einen Platz in der Formel 1 Zoom

"Eines ist sicher: Er ist nach wie vor der Schnellere von beiden", schätzt Buemis Landsmann das Stallduell bei Toro Rosso unverändert ein, aber er weiß auch: "Im entscheidenden Moment gelingt es ihm nicht. Das ist natürlich sehr traurig: Man weiß, dass er es besser kann, aber er kriegt es nicht hin." Woran das liegen könnte? "Ich habe bei ihm immer das Gefühl, dass er zu verbissen ist und sich dadurch vielleicht selbst im Wege steht", vermutet Surer.

Laut Informationen von 'Motorsport-Total.com' rechnet sich Nico Hülkenberg noch Minichancen auf eines der beiden Toro-Rosso-Cockpits aus, weit höher im Kurs steht aber Daniel Ricciardo. Der hauseigene Red-Bull-Junior hat bei den Young-Driver-Testfahrten in Abu Dhabi mit zwei Tagesbestzeiten im Weltmeister-RB6 eine echte Talentprobe abgegeben, sodass er ein Jahr früher als geplant in die Formel 1 aufsteigen könnte.

Aktuelles Top-Video

Paddock Monaco: Lauda war
Paddock Monaco: Lauda war "ein anderer Mensch"

"Niki hatte zwei Leben", sagt Giorgio Piola: Vor dem Unfall war er ein Computer, "mehr als Schumacher - nach dem Unfall ein anderer Mensch"

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Monaco, Pre-Events
Grand Prix von Monaco, Pre-Events

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Monaco
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Monaco

Grand Prix von Monaco, Technik
Grand Prix von Monaco, Technik

Grand Prix von Monaco, Pre-Events
Grand Prix von Monaco, Pre-Events

Reaktionen zum Tod von Niki Lauda
Reaktionen zum Tod von Niki Lauda

Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda
Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda

Das neueste von Motor1.com

50 Jahre Porsche 914: Ein Mittelmotor-Sportwagen mit Kante
50 Jahre Porsche 914: Ein Mittelmotor-Sportwagen mit Kante

Vergessene Studien: Lotec C1000 (1995)
Vergessene Studien: Lotec C1000 (1995)

BMW M2 CS mit größerem Heckspoiler erwischt
BMW M2 CS mit größerem Heckspoiler erwischt

7 neue Autos im EuroNCAP-Crashtest 2019
7 neue Autos im EuroNCAP-Crashtest 2019

Kia Sportage (2019): Alle Diesel mit Mildhybrid
Kia Sportage (2019): Alle Diesel mit Mildhybrid

Land Rover Discovery Sport (2019): Üppiges Facelift
Land Rover Discovery Sport (2019): Üppiges Facelift

Folgen Sie uns!

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!