powered by Motorsport.com

Morris-Abgang: Kaltenborn erwartet keine Probleme

Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn glaubt nicht, dass ihr Team durch den Wechsel von Chefdesigner Matt Morris allzu stark beeinflusst wird

(Motorsport-Total.com) - Sauber muss einen wichtigen Abgang verkraften: Chefdesigner Matt Morris packt seine Koffer bei den Schweizern und verlässt das Team in Richtung McLaren. Teamchefin Monisha Kaltenborn will den Abgang nicht überbewerten: "Es ist Teil der natürlichen Bewegung, die im Fahrerlager passiert", kommentiert sie gegenüber 'Autosport' die Trennung. "In unserem Geschäft hat man nie viel Vorwarnung, und das ist eben ein Teil davon. Man muss in der Lage sein, schnell zu reagieren, und wir haben eine Lösung gefunden."

Titel-Bild zur News: Monisha Kaltenborn, Matt Morris

Die Wege von Monisha Kaltenborn und Matt Morris bei Sauber trennen sich Zoom

"Wir haben einen Ersatz, bei dem ich sehr überzeugt bin, dass er der Richtige ist, den Job und die Herausforderungen aufzunehmen", betont Kaltenborn. Die Rede ist von Eric Gandelin, der seit heute seinen neuen Posten bekleidet. Gandelin kam nach dem Aus des damaligen Prost-Teams zu Sauber und war zuletzt als Leiter Concept-Design im Team angestellt. "Er war das eine ganze Weile und war mit dem Designbüro eng verknüpft", erklärt die Teamchefin."Das Timing ist für Eric nicht schlecht, weil er das Konzept entworfen hat und er kann das nun gleich mit auf das Design übertragen."

Derweil müssen McLaren und Sauber noch den Zeitpunkt des Wechsels von Morris, der bei den Chrompfeilen als Ingenieursdirektor anfängt, klären. Kaltenborn erwartet diesbezüglich eine schnelle Lösung, sodass der ehemalige Chefdesigner noch in diesem Jahr seinen Dienst bei McLaren antreten kann. "Ich denke, das bekommen wir ganz schnell gelöst", erklärt die Österreicherin.