powered by Motorsport.com
Startseite Menü
  • 12.05.2003 17:33

Montoya nach Übertretung ohne Führerschein

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung musste Juan-Pablo Montoya seinen Führerschein abgeben, ist damit in guter Gesellschaft

(Motorsport-Total.com/sid) - Richtig schnell sind die Formel-1-Piloten von BMW-Williams zurzeit offenbar nur abseits der Rennstrecke: Der Kolumbianer Juan-Pablo Montoya musste am Sonntag in Südfrankreich seinen Führerschein abgeben, nachdem er auf der Autobahn A8 zwischen Les Arcs und Le Muy mit seinem privaten BMW mit 204 statt der erlaubten 130 Stundenkilometer geblitzt wurde. Nachdem ihn Motorrad-Polizisten eingeholt und gestoppt hatten, zogen sie Montoyas Fahrlaubnis sofort ein.

Juan-Pablo Montoya

Juan-Pablo Montoya ist nicht der Einzige, der kürzlich geblitzt wurde Zoom

Der Kolumbianer muss mit einem zweimonatigen Fahrverbot in Frankreich rechnen, seine Starts bei den nächsten Formel-1-Rennen sind aber nicht gefährdet. Die Superlizenz, quasi der Führerschein für die Königsklasse, ist seit 2000 nicht mehr an den "normalen" Führerschein gebunden.

Montoya bewegt sich damit auf den Spuren seines Teamkollegen Ralf Schumacher. Der Kerpener war im April 2001 in seiner Wahlheimat Österreich mit 170 statt der erlaubten 100 Stundenkilometer geblitzt worden. Im Dezember vorigen Jahres fiel er der Polizei in der Alpenrepublik noch einmal auf, an die 204 km/h des Kolumbianers kommt er aber nicht heran.

Die BMW-internen Rekord hält allerdings immer noch der Engländer Jenson Button. Der heutige BAR-Pilot wurde im Juni 2000 auf dem Rückweg von Testfahrten in Frankreich mit 228 km/h gemessen. "Das zeigt wenigstens, dass BMW-Diesel die schnellsten sind", hatte BMW-Motorsportdirektor Gerhard Berger damals Buttons Fehltritt humorvoll kommentiert.

Auf Kriegsfuß mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen stehen aber nicht nur Rennfahrer, sondern auch Fußballer. Nationaltorhüter Oliver Kahn war im März auf der Inntal-Autobahn mit 154 statt der erlaubten 80 aufgefallen. Stürmer Emile Mpenza von Schalke 04 raste zwei Tage später in seiner Heimat Belgien mit 202 statt der erlaubten 120 in eine Radarfalle ? auch in einem BMW.

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Folgen Sie uns!

Anzeige

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE