Startseite Menü

Mika Häkkinen: Motorsport-Comeback nicht ausgeschlossen

Warum sich Ex-Weltmeister Mika Häkkinen ein Comeback im aktiven Motorsport vorstellen könnte und was für ihn diesbezüglich die größte Herausforderung wäre

(Motorsport-Total.com) - Ex-Weltmeister Mika Häkkinen, der Ende 2002 der Formel 1 und Ende 2007 auch der DTM den Rücken kehrte und in Suzuka bei Demonstrationsrunden in seinem Weltmeister-McLaren saß, schließt ein Comeback im aktiven Motorsport nicht aus. "Ich habe öfter darüber nachgedacht", gibt der 50-jährige Finne zu. Wenn, dann wolle er das aber ernsthaft betreiben.

Mika Häkkinen

Mika Häkkinen saß in Suzuka in seinem Weltmeisterauto aus dem Jahr 1998 Zoom

"Ich denke, es wäre für mich relativ einfach, weil ich diese Passion für das Fahren habe und viele Jahre gefahren bin", denkt Häkkinen laut nach. Auch seine Tätigkeiten als Johnny-Walker- und McLaren-Markenbotschafter würden ihm bei der Finanzierung helfen. "Das passt also alles schonmal. Aber wenn man da rausgeht, will man gewinnen. Man kann nicht mit Platz zwei oder drei zufrieden sein. Man will einfach gewinnen", stellt er hohe Ansprüche.

Und Häkkinen weiß genau: Eine ernsthafte Rückkehr in den Motorsport erfordert Disziplin und viel Zeit. "Man müsste sich verpflichten und sich ausgiebig vorbereiten. Und das muss man mit dem Privatleben unter einen Hut bekommen", sagt der zweimalige Weltmeister, der mit McLaren-Mercedes seine größten Erfolge in der Formel 1 feierte, aber auch im Rallye- und im Langstreckensport vereinzelte Auftritt hatte.

Derzeit hält ihn seine Familie auf Trab. "Ich habe fünf Kinder zu Hause, das kann man nicht unbedingt Ferien nennen", schmunzelt Häkkinen, der nach der Scheidung von Erja Honkanen im Jahr 2008 seine tschechische Langzeit-Freundin Marketa Remesova heiratete. Das Paar hat drei Kinder und lebt in der Schweiz.

"Wenn ich also noch etwas Zusätzliches auf mich nehme, dann geht diese Zeit dem Familienleben ab, oder ich müsste Zeit bei der Arbeit für die Firma wegnehmen", hinterfragt Häkkinen eine Rückkehr in den aktiven Motorsport. "Aber ich habe keine Eile, noch ist etwas Zeit."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelle Bildergalerien

#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute
#10YearChallenge: Die Formel-1-Stars gestern und heute

Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari
Charles Leclerc: Von Bianchis Kartbahn zu Ferrari

Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre
Die hübschesten Formel-1-Fahrerfrauen der letzten Jahre

Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße
Ranking: Die Formel-1-Fahrer 2019 sortiert nach ihrer Körpergröße

Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta
Lewis Hamilton und sein Motorrad von MV Agusta

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Aktuelle Formel-1-Videos

ROC Mexiko: Sebastian Vettel über Mick Schumacher
ROC Mexiko: Sebastian Vettel über Mick Schumacher

ROC Mexiko: Mick Schumacher über Sieg gegen Vettel
ROC Mexiko: Mick Schumacher über Sieg gegen Vettel

ROC Mexiko: Highlights Nations-Cup
ROC Mexiko: Highlights Nations-Cup

ROC Mexiko: Vorschau
ROC Mexiko: Vorschau

ROC Mexiko: Onboard-Runde
ROC Mexiko: Onboard-Runde
Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total Business Club