powered by Motorsport.com

McLaren: Warum Norris fürchtete, dass Piastri sein Rennen "ruiniert"

Lando Norris steckt in Suzuka für seinen Geschmack etwas zu lange hinter Oscar Piastri fest - Für das Endergebnis spielt der Zwischenfall letztendlich aber keine Rolle

(Motorsport-Total.com) - Großer Erfolg für McLaren in Suzuka: Das Team aus Woking fuhr beim Großen Preis von Japan auf die Plätze zwei und drei und holte damit das erste Doppelpodium in der Formel 1 seit dem Großen Preis von Italien 2021 in Monza vor etwas mehr als zwei Jahren.

Titel-Bild zur News: Die McLaren-Piloten Oscar Piastri und Lando Norris beim Formel-1-Rennen in Suzuka 2023

Oscar Piastri ließ seinen Teamkollegen Lando Norris nicht sofort vorbei Zoom

Lando Norris und Oscar Piastri waren von den Positionen drei und zwei ins Rennen gestartet und kamen schließlich auch auf diesen Plätzen ins Ziel - allerdings in vertauschter Reihenfolge. Und das sorgte zwischenzeitlich am Funk für ein bisschen Ärger.

Den Start gewinnt Norris zunächst gegen seinen Teamkollegen. Piastri erwischt zwar auch keinen schlechten Start, kommt vor Kurve 1 innen aber nicht an Polesitter Max Verstappen vorbei. Norris nutzt das, um außen zu überholen und sich Platz zwei zu schnappen.

In der Folge ist Norris auch der schnellere der beiden McLaren-Piloten, in Runde 13 liegt er bereits mehr als 4,5 Sekunden vor Piastri, der dann zu seinem ersten Boxenstopp kommt. Glück für den Australier: Genau in diesem Moment kommt das virtuelle Safety-Car.

Norris versichert: "Alles lief nach Plan"

Er spart dadurch einige Sekunden, und als Norris vier Runden später ebenfalls zum Service an die Box kommt, fällt er hinter seinen Teamkollegen zurück. Nach seinem Stopp liegt Norris rund sieben Sekunden hinter Piastri, holt auf frischeren Reifen aber schnell auf.

Von seinem Renningenieur bekommt Norris am Funk den Hinweis: "Wenn du Oscar wegen des Reifenunterschieds einholst, wird er es dir nicht schwer machen." In Runde 23 laufen die beiden McLaren-Piloten, auf P3 und P4 liegend, auf George Russell auf.


Analyse Suzuka: Was war da bei Perez los?

Wofür hat Sergio Perez eigentlich die Strafe bekommen? Und war es regelkonform, ihn nach so langer Pause nochmal ins Rennen zu schicken? Weitere Formel-1-Videos

Der Mercedes-Fahrer war zu diesem Zeitpunkt noch nicht an der Box, und Piastri kommt zunächst nicht an ihm vorbei, sodass Norris dahinter sich aufgehalten fühlt. Er funkt: "Je länger ich jetzt dahinter bleibe, desto schlechter wird das Rennen für mich werden."

Kurz danach bekommt Piastri am Funk die Ansage vom Team: "Das Auto hinter dir ist Lando, mach es ihm nicht schwer. Unsere Reifen sind unterschiedlich alt." Nach dem Rennen erklärt Norris bei Sky: "Wir haben es als Team gut gemacht. Wir hatten für solche Dinge vorgeplant."

"Oscar hat es gut gemacht. Alles lief nach Plan", behauptet Norris. Das ist jedoch nicht die ganze Wahrheit, denn obwohl Russell am Ende von Runde 24 an die Box geht, macht Piastri danach nicht sofort Platz für seinen Teamkollegen.

Piastri macht erst im zweiten Anlauf Platz

"Was macht er?", will Norris am Funk wissen, nachdem Piastri eine Attacke von ihm in Kurve 1 abgewehrt hat. Kurz danach schiebt er hinterher: "Das ruiniert jetzt das Rennen. Wenn er will, dass George uns schlägt, dann ..." Antwort des Renningenieurs: "Ich arbeite dran."

Später antwortet Norris auf die Frage, wie viel Zeit er hinter seinem Teamkollegen verloren habe: "So viel war es gar nicht. Zwei Sekunden oder so. Aber es geht darum, dass die Reifentemperaturen nach oben gehen. Man rutscht etwas mehr."


Fotostrecke: Die Formel-1-Fahrer 2024

"Ich bin viel schneller, ich hänge nur in der Dirty Air", betont Norris am Funk derweil noch einmal, und sein Renningenieur antwortet: "Wir werden die Positionen tauschen." Piastri bekommt am Funk daraufhin die klare Anweisung, Norris in Kurve 1 vorbei zu lassen.

"Wir wollen den Zeitverlust minimieren, Leclerc ist vier Sekunden zurück", so die weitere Information an Piastri, der nach der Runde in der Tat Platz für Norris macht. "Ich denke, wir haben heute alles ganz vernünftig gemacht", betont Piastri selbst später bei Sky.

"Ich hatte heute eindeutig nicht die gleiche Pace wie Lando", gesteht er, und in der Tat kann sich der Brite anschließend wieder von seinem Teamkollegen absetzen. Im Ziel liegt er schließlich 17 Sekunden vor Piastri, und auf das Endergebnis hatte der kleine Zwischenfall keine Auswirkung.

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!
Anzeige

Neueste Diskussions-Themen