powered by Motorsport.com

McLaren MCL35M: Welche Geheimnisse beim Shakedown enthüllt wurden

Die Studioaufnahmen des neuen McLarenMCL35M gaben keine Geheimnisse preis, doch beim Shakedown am Dienstag ließen sich einige Neuerungen erkennen

(Motorsport-Total.com) - Als erstes Formel-1-Team hat McLaren am Montag seinen Boliden für die Saison 2021 präsentiert und dabei einiges an Geheimniskrämerei betrieben. Weil es ein virtueller Event war, konnten Fotografen keinen genauen Blick auf das Auto bekommen, zumal dieses bereits auf dem Weg zum Shakedown nach Silverstone war.

Daniel Ricciardo

McLaren absolvierte am Dienstag in Silverstone einen Shakedown Zoom

Doch auch bei den veröffentlichten Fotos wurde so getrickst, dass wichtige Einblicke verwehrt blieben - ein übliches Vorgehen in der Formel 1. Auffällig war, dass vor allem der Diffusorbereich in den öffentlichen Aufnahmen versteckt wurde. Glücklicherweise gab es beim Shakedown die Chance, ein paar Aspekte des Autos zu sehen, die zuvor nicht sichtbar waren.

Doch diese Hoffnungen wurden schnell begraben, da auch die Aufnahmen aus Silverstone relevante Bereiche abschotteten. Selbst bei Bewegtbildern wurde der Winkel so gewählt, dass es lediglich Aufnahmen von vorne oder der Seite gab. Bei der Ausfahrt auf der Box wurde das Auto zwar von hinten gezeigt, aber Nahaufnahmen waren auch hier nicht möglich.

Allerdings wurde später noch Material veröffentlicht, das einen Blick auf die wichtigen Bereiche ermöglichte - also vor allem jene, die sich um die neuen Aerodynamik-Regeln für 2021 drehen. Diese Veränderungen sollen den Abtrieb um rund zehn Prozent senken und drehen sich vor allem um den Unterboden und den Diffusor.

Lando Norris

Der McLaren offenbarte einige Neuerungen zu 2020 Zoom

Auffällig beim MCL35M waren ein veränderter Bargeboard-Cluster, neue Abweiser vor den Seitenkästen und ein neuer Unterboden. Die Abweiseranordnung erinnert stark an die Version aus der zweiten Jahreshälfte 2020, allerdings besitzt das vorderste Element nun nur eine schmale Strebe, die hinab zum Vorderteil des Unterbodens reicht (roter Pfeil).

Da wurden ein paar weitere Luftleitbleche installiert. Gleichzeitig wurde das zentrale Überbrückungspanel (blauer Pfeil) gegen ein Trio von Metallleisten ausgetauscht, das ähnlich ist wie das, das sich bereits um unteren Teil der Anordnung befindet.

Auch muss man festhalten, dass es kleinere Anpassungen der Form des Spiegels und der dazugehörigen Streben gab (schwarzer Pfeil). Das indiziert Designänderungen an den Bargeboard-Elementen darunter, die diese aus Legalitätsgründen abschatten müssen.

McLaren

Das L-förmige Teil soll etwas Abtrieb wieder zurückgewinnen Zoom

Am Heck des Fahrzeugs ist die neue diagonale Aussparung am Unterboden zu erkennen, die im Reglement vorgesehen ist. Als erstes Team hatte McLaren eine solche Lösung bereits am Grand-Prix-Wochenende in Belgien 2020 getestet. Von Interesse ist aber ein anderes Feature, das 2020 immer mal wieder vorhanden war.

Der MCL35M hatte in Silverstone ein erhöhtes L-förmiges Bodywork-Teil vor dem Hinterreifen, das schon beim ersten Saisonrennen in Österreich ausprobiert wurde. Dieser zusätzliche Flap könnte bei vielen Teams auftauchen, um die verlorene Performance durch die wegfallenden Schlitze und Löcher auszugleichen.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt