powered by Motorsport.com
  • 02.05.2022 · 13:35

  • von Stefan Ehlen, Co-Autor: Ronald Vording

Max Verstappen: Ist Red Bull ab jetzt Formel-1-Favorit?

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen über die Frage, ob der Doppelsieg in Imola sein Team Red Bull automatisch zum Favoriten für die weitere Saison 2022 macht

(Motorsport-Total.com) - Max Verstappen im Red Bull RB18 hat das Formel-1-Rennwochenende in Imola bestimmt und mit Sergio Perez auf P2 einen Doppelsieg für sein Team erzielt. Aber macht das Red Bull automatisch zum Favoriten für die weitere Formel-1-Saison 2022?

Max Verstappen im Red Bull RB18 in Imola 2022

Max Verstappen im Red Bull RB18 in Imola 2022: Er gewann dort Sprint und Grand Prix Zoom

Verstappen selbst will den jüngsten Erfolg nicht überbewerten. Ob der RB18 aktuell das schnellste Auto sei, das sei "immer schwierig zu sagen" und hängt auch von der jeweiligen Rennstrecke ab. "Wenn man Melbourne bedenkt, dann definitiv nicht", sagt Verstappen. Dort hatte Red Bull nur die Verfolgerrolle gespielt, Verstappen selbst schied mit Technikdefekt aus.

Er glaubt: Ferrari F1-75 und Red Bull RB18 sind so unterschiedlich nicht. "Unterm Strich geht es um Details und darum, immer eine gute Balance im Auto zu haben. Du kannst das schnellste Auto haben, aber wenn die Balance daneben ist, funktioniert es nicht", erklärt Verstappen. Und: "Gerade der Reifenhaushalt ist bei diesen neuen Fahrzeugen ganz entscheidend."

Das hätten zum Beispiel die Rennen in Melbourne und Imola bewiesen, wo einmal Ferrari und einmal Red Bull das bessere Händchen hatten für die Pirelli-Einheitsreifen.

Wie viel waren die Red-Bull-Updates wert?

Allerdings kamen in Imola auch noch Red-Bull-Updates dazu, während Ferrari auf neue Teile verzichtet hat. Ob das ebenfalls ausschlaggebend gewesen sein könnte? Verstappen witzelt: "Liegt am Fahrer!" Ernsthaft fügt er hinzu: "Ich weiß es nicht. Natürlich hatten wir Updates dabei, aber ich weiß nicht, wie viel die uns gebracht haben."


Berger: "Solche Fehler kann er sich nicht leisten"

Er sieht den "Vorteil bei Red Bull", sagt Gerhard Berger - und erklärt das vor allem über das Duell der Fahrer, Charles Leclerc gegen Max Verstappen. Weitere Formel-1-Videos

Das Rennwochenende in Imola unter dem Sprintformat sei nämlich "eher hektisch" gewesen, wozu auch das wechselhafte Wetter beigetragen habe. Deshalb sei das Kräfteverhältnis vor dem nächsten Rennen in Miami "schwierig einzuschätzen".

Positiv bemerkbar gemacht habe sich nur, dass Red Bull "ein paar Sachen klar besser im Griff" gehabt habe als zuletzt in Melbourne, so Verstappen. Er meint: "Ich bin sehr zufrieden, wie wir das Wochenende absolviert haben. Manchmal ist es auch wichtiger, seine Sache gut zu machen als neue Teile einzuführen."

Ferrari wird aber schon in Miami nachziehen und seinerseits Updates einführen. Wohl auch deshalb stuft Verstappen das fünfte Formel-1-Saisonrennen als "ein großes Fragezeichen" ein und sagt weiter: "Das wird sicher ein Experiment für einige Leute. Hoffentlich sehen wir dort gut aus, aber wissen tun wir es jetzt noch nicht. Es könnte auch ganz anders ausgehen."

Neueste Kommentare