powered by Motorsport.com

Massa wehrt sich: Ich habe doch geschrien!

Williams-Pilot Felipe Massa kontert Aussagen von Charlie Whiting - Er besteht vehement darauf, dass er am Teamfunk beim Rennen in Japan geschrien hat

(Motorsport-Total.com) - Hat er nun, oder hat er nicht? Es steht Aussage gegen Aussage um die Funksprüche von Williams-Pilot Felipe Massa beim Grand Prix von Japan. Laut den Angaben des Brasilianers nach dem Rennen am vergangenen Sonntag habe dieser schon fünf Runden vor dem Unfall von Marussia-Pilot Jules Bianchi in den Teamfunk geschrien und den Abbruch des Rennens gefordert. Er habe lautstark verkündet, dass die Bedingungen sich immer weiter verschlechtern würden.

Felipe Massa

Schreihals Massa? Der Brasilianer besteht darauf, dass er in Japan geschrien hat Zoom

Am Freitagabend in Sotschi wurde eine Pressekonferenz zum schweren Unfall von Jules Bianchi von der FIA abgehalten. Dabei war auch Rennleiter Charlie Whiting anwesend. Dieser meinte zum Erstaunen vieler, dass Massa nicht - wie von ihm behauptet - in den Funk geschrien hat. "Wir haben ihn nicht am Funk schreien hören. Wir haben uns noch einmal alles angehört, was Felipe gesagt hat, und es entspricht nicht ganz der Wahrheit, was gesagt wurde. Ich denke nicht, dass er am Funk geschrien hat", wird Whiting zitiert.

Felipe Massa widerspricht Whiting nun. Am Samstag in Russland behauptet er vehement: "Ich habe geschrien und zwar ziemlich aggressiv. Ich bin mir nicht sicher, ob er gehört hat, was ich gesagt habe. Ich habe gesagt, dass die Bedingungen nicht akzeptabel waren und dass es zu gefährlich war." Der Williams-Pilot vermutet, dass der FIA-Rennleiter nicht gehört hat, was er zu sagen hatte.

"Ich habe geschrien und zwar ziemlich aggressiv." Felipe Massa

"Vielleicht hat er die Informationen von meinem Team, weil sie die Informationen zu Charlie geben. Was ich nach dem Rennen gesagt habe, war nicht gelogen", bezieht er noch einmal Stellung zu dem Interview nach dem Regenrennen in Suzuka. Massa scheint immer noch aufgebracht über die Vorkommnisse beim Japan-Rennen: "Ich habe auch im Meeting zu ihm gesagt, dass trotz meiner Kommentare am Funk nichts passiert ist. Ich habe gefragt, wie sie die Fahrer anhören, weil nichts passiert ist."

Charlie Whiting

Whiting bei der Pressekonferenz: Habe Massa nicht schreien hören Zoom

Whiting konterte, dass man nicht jeden Fahrer zu jeder Zeit hören könne, dies sei schlicht nicht möglich. Massa meint dazu: "Sie hören verschiedene Fahrer, aber sie können nicht alle hören. Ich weiß nicht, wie es funktioniert, von daher habe ich gesagt, dass er es vielleicht nicht gehört hat. Aber wenn er gehört haben will, dass ich nicht geschrien habe, dann stimmt das nicht. Ich habe es nämlich! Ich habe am Funk an unsere Sicherheit gedacht und nicht an meine Position oder sonst was."

"Aber wenn er gehört haben will, dass ich nicht geschrien habe, dann stimmt das nicht. Ich habe es nämlich!" Felipe Massa

Rob Smedley, Leiter der Fahrzeugperformance bei Williams, kommentiert die Situation wie folgt: "Ich weiß nicht, ob es da eine Meinungsverschiedenheit gab, so würde ich es vielleicht nicht nennen." Er kennt Massa schon aus den gemeinsamen Ferrari-Jahren und weiß, dass er gegen Ende des Rennens aufgrund der Bedingungen sehr emotional wurde. "Er hat seine Meinung über Funk kommuniziert. Ob er geschrien hat? Am Ende kommt es darauf an, wie man schreien definiert und wie die Meinung der Leute darüber ist. Felipe und Charlie hatten wohl beide eine Meinung über die Situation, die beide absolut berechtigt sind."