Startseite Menü

Lotus: Gonzalez spürt den Unterschied

Nach einem Jahr Pause kehrte Rodolfo Gonzalez ans Steuer des Lotus zurück und war überrascht über die Verbesserung im Vergleich zum Vorgängerauto

(Motorsport-Total.com) - Lotus verteilt die Testarbeit bei den Young-Driver-Days in Abu Dhabi in diesem Jahr gleich auf drei Fahrer. Zum Auftakt saß Rodolfo Gonzalez im Cockpit und testet auf dem Yas Marina Circuit insgesamt 87 Runden - gemeinsam mit Stefano Coletti im Toro Rosso der Bestwert am heutigen Tag. Seine schnellste Runde absolvierte der Venezolaner in 1:44.002 Minuten, was im Endklassement Platz zehn bedeutete. Der Rückstand auf Red-Bull-Pilot Jean-Eric Vergne an der Spitze betrug gut vier Sekunden.

Rodolfo Gonzalez

Rodolfo Gonzalez absolvierte einen fehlerfreien Test für Lotus Zoom

Für den 25-Jährigen war es bereits der zweite Young-Driver-Test für Lotus, schon im Vorjahr war er für das malaysisch-britische Team in Abu Dhabi im Einsatz gewesen. Im Vergleich zu 2010 stellte Gonzalez einen gewaltigen Fortschritt fest: "Man kann die Verbesserungen beim Auto und beim ganzen Team spüren. Der Renault-Motor und das Red-Bull-Getriebe spielen sicherlich eine große Rolle, insgesamt habe ich das Gefühl, dass das Auto mehr Abtrieb als das Vorgängermodell hat und sich sanfter fahren lässt. Das Heck ist stabiler, was beim Anbremsen der Kurven und beim Herausbeschleunigen von Vorteil ist."

"Man kann die Verbesserungen beim Auto und beim ganzen Team spüren." Rodolfo Gonzalez

Am Vormittag gab das Team Gonzalez zunächst Gelegenheit, sich an das Fahrzeug zu gewöhnen, anschließend standen Aerodynamik-Tests auf dem Programm. "Da lief alles nach Plan", erklärt Chefingenieur Jody Egginton. "Es war ein guter Tag für Rodolfo und das Team. Wir konnten unser komplettes Testprogramm durchführen, was für einen Fahrer, der vor einem Jahr zum letzten Mal im Formel-1-Auto gesessen hat, wirklich gut ist."

"Am Nachmittag haben wir dann die Pirelli-Reifen für 2012 getestet. Beim letzten Run haben wir Rodolfo einen frischen Satz weicher Reifen gegeben, damit er mit ein paar schnellen letzten Runden zeigen konnte, was er im Laufe des Tages gelernt hat", fuhr Egginton fort. Gonzalez selbst war mit seinem Tagwerk recht zufrieden: "Ich war glücklich mit dem Auto, und das Team war fantastisch und hat mir heute sehr geholfen."


Fotos: Young-Driver-Test in Abu Dhabi


Aus sportlicher Sicht stellte die Nominierung des 26-Jährigen für die Testfahrten eine Überraschung dar, erlebte er doch eine GP2-Saison zum Vergessen. Während sein Trident-Teamkollege Stefano Coletti zwei Rennen gewinnen konnte, fuhr Gonzalez nicht einmal in die Punkteränge. Seinem Selbstbewusstsein hat dies jedoch nicht geschadet: "Ich träume davon, in der Formel 1 zu fahren und glaube, mit meinen Rundenzeiten habe ich gezeigt, dass ich das Potenzial dafür habe."

Morgen wird Luiz Razia für Lotus testen, am Donnerstag kommt Alexander Rossi zum Einsatz.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Aktuelle Bildergalerien

Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!
Top 30: Diese Frauen haben das Zeug zur Formel-1-Pilotin!

Top 10 2018: Die emotionalsten Momente
Top 10 2018: Die emotionalsten Momente

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Folgen Sie uns!

Neueste Diskussions-Themen