powered by Motorsport.com

Lotus fixiert WM-Platz zehn

Im letzten Rennen als Lotus-Team machten Heikki Kovalainen und Jarno Trulli den zehnten WM-Platz perfekt - Große Freude bei der Teamführung

(Motorsport-Total.com) - Punkte blieben Lotus zwar auch im zweiten Formel-1-Jahr verwehrt, doch die Mannschaft um Heikki Kovalainen und Jarno Trulli machte beim Großen Preis von Brasilien das Saisonziel perfekt: Lotus wurde beim letzten Rennen des Jahres auf Rang zehn der Gesamtwertung abgewinkt und kommt so in den Genuss einiger Bonusgelder, die das Team im weiteren Aufbau sehr gut gebrauchen kann.

Heikki Kovalainen

Heikki Kovalainen und Lotus brachten den zehnten WM-Rang ins Saisonziel 2011

Die beiden Stammpiloten, Kovalainen und Trulli, beschlossen das Rennen in Sao Paulo auf den ordentlichen Positionen 16 und 18 und sorgten dafür, dass die Mannschaft zufrieden in die Formel-1-Winterpause abbiegen kann. "Vielen Dank an alle für ein weiteres exzellentes Wochenende für das Team. Ich denke nicht, dass wir mehr aus dem Paket hätten herausholen können", sagt Kovalainen.

"Das Auto fühlte sich über den kompletten Nachmittag hinweg einfach großartig an. Wir konnten unsere Leistung aus der Qualifikation maximieren", erklärt der Finne und berichtet von seinem Rennen: "Ich hatte einen erneut guten Start. Schon seit geraumer Zeit klappt das richtig prima. Ich fand sofort einen guten Rhythmus, den ich über die komplette Distanz beibehalten konnte."

Kovalainen und Trulli fixieren WM-Rang zehn

"Gegen Rennende gab es ein paar Probleme mit den blauen Flaggen. Wenn so viele Autos an dir vorbei wollen, macht das dein Rennen schier kaputt. Damit müssen wir aber klarkommen". Meint Kovalainen und zieht ein sehr positives Saisonfazit: "Wir konnten 2011 ständig weitere Fortschritte erzielen und beschließen die Saison auf einem Hoch." Daran wolle man im neuen Jahr anknüpfen.

"Der zehnte Platz bringt uns in eine gute Ausgangslage." Heikki Kovalainen

"Der zehnte Platz bringt uns in eine gute Ausgangslage. Wir wollen einen weiteren Schritt in der Entwicklung dieses Teams unternehmen", kündigt Kovalainen zuversichtlich an. Teamkollege Trulli spricht indes von einem "recht normalen Rennen" und führt weiter aus: "Mein Start war nicht so toll, doch ich konnte mich ohne Probleme vor den Autos halten, die wir heute hinter uns halten mussten."

¿pbvin|512|4267||0|1pb¿"Danach ging es einfach nur darum, das Fahrzeug in einem Stück ins Ziel zu bringen, um unseren Platz in der Gesamtwertung abzusichern", sagt der Italiener. "Ich möchte mich beim Team für die Arbeit an diesem Wochenende und während der gesamten Saison bedanken. Wir machen weiterhin Fortschritte und es ist toll, Teil von etwas zu sein, das Tendenzen in die richtige Richtung aufweist."

Gascoyne lobt seine Mannschaft

Auch Mike Gascoyne, Technischer Direktor bei Lotus, findet nur lobende Worte für das Abschneiden seines Rennstalls. "Das war eine gute Art und Weise, die Saison zu beenden und Platz zehn zu fixieren. Es war ein stressiger Nachmittag für uns alle, wo sich das Wetter doch ständig änderte. Die Bedingungen blieben aber stabil und wir hatten ein für dieses Jahr recht übliches Rennen."

"Wir gratulieren unseren Anteilseignern." Mike Gascoyne

"Beide Fahrer machten die ganze Zeit über viel Druck. Weil wir Jarno auf eine Zweistopp-Strategie ansetzten, musste er gut mit seinen Reifen haushalten. Das mag ihn etwas Zeit gekostet haben, doch Heikki absolvierte drei Reifenwechsel und brachte das Auto auf der erwarteten Position ins Ziel", fasst der Brite zusammen. Insgesamt geriet man nie in Gefahr, den zehnten Rang noch zu verlieren.


Fotos: Lotus, Großer Preis von Brasilien


"Heute ging es darum, dass wir für unsere Partner Renault und Red Bull Technology unsere Arbeit erledigen. Sie spielen eine Schlüsselrolle bei unseren Erfolgen. Wir gratulieren unseren Anteilseignern zu der Belohnung, die wir für den erneuten zehnten Platz in der Herstellerwertung kassieren. Sie verdienen diesen Erfolg für die unglaubliche Unterstützung, die sie uns täglich zuteil werden lassen."

Fernandes ist den Tränen nahe

"Wir werden weiterhin hart arbeiten, um sie stolz zu machen", meint Gascoyne. Teamchef Tony Fernandes gesteht indes, "fast den Tränen nahe" zu sein. "Ich freue mich so sehr", sagt der Malaysier. "Zwei Jahre harter Arbeit machten sich heute bezahlt. Es war großartig, beide Autos sicher im Ziel zu sehen. Das half uns dabei, den zehnten Platz zu gewinnen", hält der Formel-1-Teameigner fest.

"Wir haben hier ein fantastisches kleines Team." Tony Fernandes

"Das Tüpfelchen auf dem i war, dass wir einen Renault hinter uns lassen konnten. Das bedeutete mir sehr viel. Wir haben hier ein fantastisches kleines Team und in GE, Dell, Intel, APC und CNN einige unglaubliche Partner. Mir ist klar, wie viel es jedem Einzelnen bedeutet, dass wir die Saison auf dem angestrebten Platz beenden", sagt Fernandes und blickt voraus auf das dritte Jahr in der Königsklasse.

2012 firmiert seine Mannschaft nämlich unter einem neuen Namen. "Wir freuen uns auf unser neues Leben als Caterham und sagen auf Wiedersehen zu Lotus", meint Fernandes nach der Zieldurchfahrt. "Colin (Chapman; Anm. d. Red.), wir hoffen, dich stolz gemacht zu haben. Wir hoffen, du wachst auch noch über uns, wenn wir Caterham heißen. Wir wissen: Wir werden dich auch dabei mit Stolz erfüllen."

Formel-1-Liveticker

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950