powered by Motorsport.com

Lando Norris: McLaren muss im Qualifying besser werden

Lando Norris sieht nach Bahrain vor allem im Qualifying noch Verbesserungspotenzial und rechnet daher mit einem schwierigen Imola-Rennen

(Motorsport-Total.com) - Mit Platz vier im Rennen von Bahrain konnte Lando Norris sehr zufrieden sein. McLaren könnte sich auch 2021 als Best of the Rest einfinden, dennoch gibt es einen Punkt, der dem Team in Sachir noch nicht ganz gefallen hat: das Qualifying. Norris und Teamkollege Daniel Ricciardo konnten sich am Samstag nur auf den Plätzen sechs und sieben qualifizieren.

Lando Norris, Daniel Ricciardo

Lando Norris konnte sich am Sonntag noch nach vorne kämpfen Zoom

Damit lag man hinter Charles Leclerc (Ferrari) und Pierre Gasly (AlphaTauri), womit man alles andere als zufrieden war: "Wir haben gute Arbeit geleistet und waren eigentlich auch glücklich mit unserer Performance und der Zeit, die wir aus dem Auto geholt haben, aber die Position war nicht so gut, wie wir wollten", sagt Norris.

In Bahrain konnte man das im Rennen noch aufholen, doch auf einer Strecke wie Imola könnte eine ähnliche Performance im Qualifying deutlich hinderlicher sein: "Das könnte uns in eine schwierigere Position bringen, in der wir am Sonntag nicht so einfach überholen können", so der Brite. "Wir können den Pacevorteil am Sonntag nicht ausspielen."

"Es ist einfach ein anderes Wochenende", blickt der McLaren-Pilot etwas skeptischer auf Imola. "Wir waren zufrieden und haben die Saison gut begonnen, aber wir müssen auch wissen, dass wir Schwächen haben und auch Sachen, an denen wir arbeiten müssen. Manchmal stechen sie an Wochenenden besonders heraus, und das hier könnte eines davon sein."


FIA-PK & Co: Das war der Media-Donnerstag in Imola

Das war der Medientag in Imola: Was Sebastian Vettel, Lewis Hamilton & Co. vor dem zweiten Rennen zu sagen hatten und was sonst passiert ist Weitere Formel-1-Videos

Wo McLaren sich genau im Kräfteverhältnis einsortiert, ist für Norris schwierig zu sagen - zumal es für Qualifying und Rennen unterschiedlich ist. In Sachen Rennpace sei man "eines der stärksten Teams", aber im Qualifying "ein wenig weiter hinten".

Auf der anderen Seite weiß der Brite auch, dass man erst ein Wochenende absolviert hat und Einschätzungen daher schwierig seien (ANZEIGE: Hol dir die komplette Formel 1 und den besten Live-Sport mit Sky Q oder streame flexibel mit Sky Ticket. Ganz ohne Receiver.). "Ich glaube, wir brauchen drei, vier oder Rennen, um wirklich zu verstehen, wo wir in verschiedenen Situationen sind."

"Dieses Wochenende müssen wir aus dem Weg räumen", sagt er weiter. "Wir müssen hart arbeiten und sehen dann, wo wir landen. Das gibt uns einen besseren Eindruck davon, wo wir stehen."

Neueste Kommentare

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950