powered by Motorsport.com

Kritik von Ferrari: Marc Surer nimmt Kimi Räikkönen in Schutz

Formel-1-Experte Marc Surer verteidigt Kimi Räikkönen gegen Kritik von Ferrari-Boss Sergio Marchionne und findet, auch das Team müsse sich hinterfragen

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen erhält nach der Kritik von Ferrari-Präsident Sergio Marchionne Rückendeckung von Formel-1-Experte Marc Surer. "Ich finde es nicht fair, dass sie auf ihm rumhacken", nimmt der Schweizer den Finnen bei 'Sky' in Schutz. Nachdem Räikkönen sowohl beim Saisonauftakt in Melbourne als auch zuletzt in Schanghai hinter den Leistungen von Teamkollege Sebastian Vettel zurückgeblieben war, hatte Marchionne seinen Fahrer öffentlich in Frage gestellt.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen bekommt Rückendeckung von Marc Surer Zoom

"Ich habe mit Maurizio (Arrivabene, Teamchef; Anm. d. Red.) darüber gesprochen. Vielleicht sollten sie sich einmal an einen Tisch setzen und mit ihm darüber reden", hatte Marchionne laut 'us.motorsport.com' gesagt.

Zwar ist auch Surer der Meinung, Räikkönen müsse Resultate abliefern, gibt aber auch zu bedenken: "Wir haben gehört, was seine Probleme sind. Sein Motor hat nicht die richtige Leistung abgegeben, zumindest aus einer Kurve heraus", spricht der ehemalige Formel-1-Pilot die technischen Probleme an Räikkönens Auto beim China-Grand-Prix an.

"Zudem hat er immer rüber fehlenden Grip in den Vorderreifen geklagt. Auch das finde ich ist eine Abstimmungssache, die das Team lösen muss", sieht Surer auch hier das Team mit in der Verantwortung für die unterdurchschnittlichen Ergebnisse. Für Surer steht daher fest: "Wenn man einen Fahrer kritisiert, muss man erst einmal checken, was technisch alles nicht funktioniert hat."

Formel 1 Tickets