powered by Motorsport.com
  • 11.07.2006 · 12:14

Kolles: "Haben genug sehr gute Optionen"

MF1-Racing-Teamchef Colin Kolles im Interview über den Motorendeal für kommende Saison sowie die jüngsten Fortschritte des russischen Rennstalls

(Motorsport-Total.com) - Frage: "Colin, wie schwierig war der Saisonbeginn für euch, speziell angesichts der anfänglichen Schwierigkeiten?"
Colin Kolles: "Die ersten paar Rennen waren schwierig, aber inzwischen scheinen wir ehrlich gesagt ziemlich stabil zu sein. Unsere Zuverlässigkeit scheint in Ordnung zu sein, also können sich die Ingenieure darauf konzentrieren, das Auto schneller zu machen."

Colin Kolles

Colin Kolles geht voller Zuversicht in die verbleibenden acht Rennen der Saison

Frage: "Es läuft jetzt also besser?"
Kolles: "Ich denke, dass wir uns ein bisschen verbessern. Der Rückstand zu den vorderen Autos wird kleiner, was auch immer offensichtlicher wird. Das beweisen wir seit Imola. Wir sind nicht mehr 4,5 Sekunden hinter den Werksteams, sondern vielleicht noch 1,8 bis zwei Sekunden. Zu den Mittelfeldautos, die unsere direkten Konkurrenten sind, reden wir noch von ein paar Zehntelsekunden. In den vergangenen Rennen waren wir schneller als Red Bull, also machen wir Fortschritte, was positiv ist."#w1#

Kolles' Ansprüche wachsen mit dem Erfolg

Frage: "War es ein Highlight für euch, dass Tiago Monteiro in Silverstone erstmals in die Top 16 des Qualifyings vorstoßen konnte?"
Kolles: "Das ist, was wir an jedem Wochenende erwarten, daher war es für mich kein Highlight. Es war eher eine Enttäuschung, denn wir hätten mit beiden Autos in den Top 16 sein können. Das Problem war, dass Christijan (Albers; Anm. d. Red.) seine Runde um fünf Sekunden versäumte."

"Das zeigt, dass wir den Abstand verkürzen, aber es ist kein Grund zum Feiern." Colin Kolles

Frage: "In Indianapolis haben dann beide Autos die erste Phase überstanden..."
Kolles: "Das zeigt, dass wir den Abstand verkürzen, aber es ist kein Grund zum Feiern. Wir hatten in den vorangegangenen Rennen einige Chancen, dies zu erreichen, aber wir hatten Pech mit unglücklichen Umständen. Ich denke, dass wir immer in den Top 16 sein sollten. Wir müssen nur hart arbeiten, um den Rückstand zu verringern und aufzuholen."

Frage: "In Indianapolis stimmte bei beiden Fahrern das Timing, sie fuhren ihre schnellsten Runden am Ende der Session."
Kolles: "Das zeigt, dass wir mit jedem Tag lernen. Das Team ist selbstbewusst. Das ist wichtig. Es gibt da draußen Teams, die nicht so selbstbewusst sind wie wir."

Frage: "Wie schwierig ist es, mit eurem Budget Fortschritte zu machen?"
Kolles: "Ich denke, dass wir eines der effizientesten Teams haben, und ich bin sehr stolz auf die Leute, die für uns arbeiten, und auf ihre Arbeit. Pfund um Pfund sind wir sehr effektiv."

Frage: "Eure beiden Autos sind in Monaco kollidiert, hätten sonst vielleicht in die Punkte fahren können. Ärgert dich das?"
Kolles: "Ich schaue nie zurück, daher ist das ehrlich gesagt kein Thema mehr für mich. Zu dem Zeitpunkt war das natürlich ärgerlich, aber nicht so sehr, dass ich nicht mehr schlafen konnte! Natürlich wären Punkte im Bereich des Möglichen gelegen, die wir so vielleicht verloren haben. Solange wir uns aber vorwärts bewegen, sehe ich das positiv."

Frage: "Ist es nicht so, dass auch alle anderen Teams gleichzeitig mit euch weiterentwickeln?"
Kolles: "Es stimmt, dass niemand in der Formel 1 stillsteht, aber wir verkürzen den Rückstand schneller als sich die anderen vorwärts bewegen - zumindest im Vergleich zu den Leuten unmittelbar vor uns. Solange wir auf diese Weise aufholen, ist es okay. In Kanada war Williams anderthalb Zehntelsekunden von uns weg, die anderen Autos auch nur um ein paar Zehntelsekunden. Wir wissen, dass wir bald Verbesserungen aus dem Windkanal bekommen werden, die wir Rennen für Rennen einführen wollen."

Magny-Cours könnte MF1 Racing liegen

Frage: "Indianapolis ist eine einzigartige Strecke. Was kann man nun für Magny-Cours erwarten?"
Kolles: "Hoffentlich ein besseres Resultat. Die Strecke sollte uns definitiv liegen. Wir bekommen einige neue Komponenten, die uns vor den Teams halten müssten, die wir beim letzten Mal überholt haben."

"Die letzte Neuigkeit ist, dass wir in dieser Hinsicht keine Probleme haben." Colin Kolles

Frage: "Gibt es Neuigkeiten bezüglich eurer Motorenpläne für nächstes Jahr?"
Kolles: "Die letzte Neuigkeit ist, dass wir in dieser Hinsicht keine Probleme haben. Wir haben genug Optionen, sehr gute Optionen."

Frage: "Könnte ein solcher Deal einen Fahrer einschließen?"
Kolles: "Wir nehmen viele Fahrer mit Deals, daher brauchen wir keinen Hersteller, um an Fahrer zu kommen. Ich denke, wir haben genug internes Wissen, um selbst gute Fahrer zu finden."

Frage: "Würdest du einen Fahrer gegen einen Motorendeal verpflichten?"
Kolles: "Wir sind nicht grundsätzlich dagegen und stehen dem offen gegenüber."

Frage: "Es ist jetzt ein Jahr her, seit Tiago Monteiro in Indianapolis auf dem Podium war. Wie siehst du diese Leistung heute?"
Kolles: "Wir haben dadurch Geld verloren, weil wir einen Bonus an die Fahrer und an die ganze Fabriksbelegschaft zahlen mussten. Es war also ein teurer Spaß, aber auch eine teure Trophäe. Trotzdem war es schön. Natürlich würden wir uns darüber freuen, wenn wir jedem bei MF1 in Zukunft noch mehr Bonuszahlungen überweisen müssten."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!