powered by Motorsport.com

Kimi Räikkönen: Ferrari wird 2016 noch Rennen gewinnen

Kimi Räikkönen geht weiterhin davon aus, dass Ferrari in diesem Jahr noch Rennen gewinnen wird - Auch Experte Marc Surer hat die Scuderia noch nicht abgeschrieben

(Motorsport-Total.com) - Der letzte Ferrari-Sieg in der Formel 1 liegt mittlerweile schon mehr als zehn Monate zurück. Am 20. September 2015 triumphierte Sebastian Vettel in Singapur - anschließend folgten bis heute maximal noch zweite Plätze. Trotzdem denkt man bei Ferrari noch nicht daran, die Saison 2016 bereits abzuschreiben. Zwar liegt Mercedes in der WM nach zehn Rennen bereits 131 Zähler vor der Scuderia, doch Kimi Räikkönen betont: "Wir sind hier, um Rennen zu gewinnen und um den Titel zu kämpfen."

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen hat den Glauben an sein Team weiterhin nicht verloren Zoom

"Das Auto ist ganz sicher besser als zu Beginn des Jahres, aber es ist noch immer nicht gut genug. Wir wissen nicht genau, was die anderen gemacht haben, aber auf manchen Strecken sind wir näher an der Spitze dran, während wir auf anderen größere Probleme haben", sagt Räikkönen im Hinblick auf die erste Saisonhälfte. Allerdings gibt er sich optimistisch und erklärt: "Es kommen noch viele Strecken, die gut für uns sind."

Zu diesen Strecken zählen unter anderem Budapest und Singapur, wo Ferrari 2015 gewinnen konnte. Doch wird die Scuderia dort in diesem Jahr gut genug sein? "Das wird sich zeigen, aber ich erwarte weiterhin, dass wir noch Rennen gewinnen. Wir können uns immer verbessern, und wir kennen unsere Schwächen. Wir arbeiten daran, aber Dinge passieren nicht über Nacht und brauchen Zeit. Wir müssen geduldig sein", so Räikkönen.

"Es ist noch nicht vorbei, aber wir müssen realistisch sein. Wir müssen anfangen, Rennen zu gewinnen und beide Mercedes zu schlagen", ergänzt der Finne im Hinblick auf die WM, wo er aktuell an dritter Position liegt und damit erster Mercedes-Verfolger ist. "Ich bin mir sicher, dass Rennen kommen werden, in denen wir sehr stark sind und sie schlagen können", so der Weltmeister von 2007.

"Manchmal ist es nicht einfach, aber insgesamt gehen wir in die richtige Richtung", ergänzt Teamkollege Vettel. Der viermalige Champion erklärt: "Hier und da hätten wir vielleicht besser abschneiden können, aber unter dem Strich sind wir nicht schnell genug. Wir wissen, dass wir noch nicht da sind, wo wir sein sollen. Damit sind wir nicht zufrieden, und wir arbeiten sehr hart daran."


Fotostrecke: Alle Formel-1-Weltmeister von Ferrari

Auch 'Sky'-Experte Marc Surer erwartet währenddessen, dass Ferrari 2016 noch Rennen gewinnen wird. "Ich glaube schon. Ich denke, dass das Auto grundsätzlich nicht schlecht ist. Die haben so viel entwickelt, dass man das Gefühl hat, es passt irgendwie nicht ganz zusammen. Sie haben den Motor verbessert, das Fahrwerk verbessert, die Aerodynamik, immer wieder neue Teile - aber irgendwie harmoniert das ganze nicht", erklärt er.

Der Schweizer geht aber nach wie vor davon aus, dass Ferrari weiterhin eine Gefahr für Mercedes sein kann, "wenn sie es hinbekommen." Der 64-Jährige erinnert: "Beim Test in Silverstone (in der vergangenen Woche; Anm. d. Red.) fuhr Kimi plötzlich Zeiten, die waren mit harten Reifen schneller als die Qualifikationszeiten. Also haben sie vielleicht etwas gefunden."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Neueste Diskussions-Themen