powered by Motorsport.com

HRT zufrieden: Historischer Schritt

Auch wenn keiner der beiden Piloten in Bahrain die Zielflagge sah, gibt es für HRT Gründe, glücklich aus Manama abzureisen

(Motorsport-Total.com) - Dass es das HRT-Team überhaupt zum Saisonstart in Bahrain geschafft hat, war schon eine Meisterleistung. Da war es nicht weiter verwunderlich und vor allem auch verständlich, dass beide Autos im Verlauf des ersten Rennens in Bahrain ausschieden.

Bruno Senna

Bruno Senna konnte im Rennen immerhin 17 Runden abspulen Zoom

Bei Bruno Senna streikte der Motor in Runde 17, bei Karun Chandhok war es ein Dreher, der das Aus bedeutete. Angesichts der Tatsache, dass der Inder im Qualifying seine ersten Erfahrungen überhaupt im Auto sammeln konnte, ebenfalls ein nachvollziehbarer Ausgang des Rennens.#w1#

"Es war sicherlich eine Erleichterung, dass wir im Rennen so viele Rundenabspulen konnten", meinte Senna. "Es lief alles gut. Ich hatte etwas zu starkes Untersteuern. Ich hatte nach diesen Runden ein gutes Basis-Setup, und meine Ingenieure werden beim kommenden Rennen eine bessere Basis haben, auf die sie aufbauen können."

"Ich hatte eine Runde zuvor im Heck des Autos Vibrationen und dann hielt das Auto plötzlich an. Wir müssen untersuchen, was passierte. Ich bin jedoch für das gesamte Team sehr glücklich. Es hat unglaublich hart gearbeitet, um sicherzustellen, dass wir in einer Position sind, um in Melbourne erneut fahren zu können."

"Sorry, dies war meine fünfte Runde auf dieser Strecke!", so Chandhok. "Ich traf auf dem neuen Teil der Strecke eine Unebenheit. Ich verfügte auf diesen Teil der Strecke über nicht viel Erfahrung, da ich im Verlauf des Wochenendes lediglich vier gezeitete Runden gefahren war."

"Ich machte auf dem Randstein am Ausgang Druck, versuchte die Reifen zum Arbeiten zu bewegen. Ich kannte diesen Teil der Strecke nicht. Ich möchte mich bei meinen Mechanikern bedanken, dass sie mich auf diesen ersten Runden auf dieser Strecke begleitet haben, und dem gesamten Team für ein großartiges Wochenende und viele schlaflose Stunden. Lasst uns nun darauf blicken, in Melbourne wieder loszulegen."


Fotos: HRT, Großer Preis von Bahrain, Sonntag


"Ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist", so Teamchef Colin Kolles. "Karun Chandhok hielt früh im Rennen an, aber es war kein mechanischer Defekt. Er konnte nicht wissen, dass es dort eine Unebenheit gibt, weil er zu wenig Kilometer in seinem Auto abgespult hat und diese Unebenheiten auf der Strecke nie erlebt hat."

"Wir werden mit einer Menge wichtiger Daten nach Hause zurückkehren, um Fortschritte zu erzielen, wenn die Saison beim zweiten Grand Prix ihre Fortsetzung findet. Wir werden weiterhin konstant Fortschritte erzielen. Heute lag der Hauptaugenmerk des Teams darauf, das Rennen zu beginnen und mit beiden Autos auf der Strecke zu fahren. Ich möchte mich bei allen für ihre Widmung bedanken, wir haben einen historischen ersten Schritt gemacht."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Formel-1-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total Business Club