powered by Motorsport.com

HRT muss Marussia ziehen lassen

In Abu Dhabi müssen die beiden HRTs mit der letzten Startreihe vorliebnehmen - Pedro de la Rosa hofft, den Marussia folgen zu können

(Motorsport-Total.com) - Für HRT gab es im Qualifying von Abu Dhabi keine Überraschungen. Narain Karthikeyan stellte erneut das Schlusslicht dar. Teamkollege Pedro de la Rosa konnte weder einen Marussia noch einen Caterham bezwingen. Für das Rennen liebäugelt das Hinterbänkler-Team mit einer Einstopp-Strategie, da der Reifenverschleiß auf dem Asphalt in Abu Dhabi sehr gering ist.

Pedro de la Rosa

HRT möchte im Rennen von Abu Dhabi Marussia unter Druck setzen Zoom

"Wir konnten ein gutes Training und Qualifying zeigen. Ich habe mich im Auto wohlgefühlt", schildert de la Rosa. "Ich bin mir sicher, dass ich mich um ein paar Zehntelsekunden hätte verbessern können. Doch das geht dem Rest sicher genauso. Das Auto lief gut und wir hatten keine Probleme mit den Temperaturen der Bremsen oder des Motors - auf einem Kurs, der sehr heiß ist. Deswegen bin ich zufrieden."

"Ich denke, dass unser Renntempo gut ist. Das erste Ziel ist es, einen guten Start zu haben und nah an den Marussias dran zu bleiben. Wir könnten probieren, nur einen Stopp zu machen. Ich hoffe, dass die Hinterreifen halten, damit wir unsere Gegner unter Druck setzen können", so der erfahrene Spanier.

Teamkollege Karthikeyan war mit seiner Vorstellung nicht zufrieden. "Es war ein schwieriges Qualifying für mich. Ich fahre zum ersten Mal in Abu Dhabi. Es ist ein sehr technischer Kurs. Es ist schwieriger als erwartet. Ich habe keine gute Runde zusammengebracht. Mit dem ersten Reifensatz lief es gut, doch mit dem zweiten kam ich in den Verkehr", erklärt er.

Narain Karthikeyan

Narain Karthikeyan hatte auf seiner zweiten schnellen Runde Verkehr Zoom

"Die Hinterreifen waren fertig, bevor ich mich verbessern konnte. Auch wenn ich mich auf dem Kurs nicht absolut wohlfühle, werde ich morgen alles geben und versuchen, eine gute Leistung zu bringen und das Rennen zu beenden", verspricht der Inder. Toni Cuquerella, der Technische Direktor von HRT, beurteilt das Qualifying als gut.

"Die aerodynamischen Verbesserungen als Ergebnis des neuen Heckflügels und des neuen Lufteinlasses für den Motor haben uns ein gutes Ergebnis beschert", freut er sich. "Dadurch hat sich der Abstand auf unsere Hauptgegner reduziert. Es ist auch wichtig, dass wir auf einer solch harten Strecke keine Probleme mit den Bremstemperaturen oder dem Motor hatten."

"Im Qualifying war es wichtig gewesen, eine saubere Runde zu finden und die Vorderreifen gut anzuwärmen. Beide Fahrer leisteten mit dem ersten Reifensatz gute Arbeit, aber Narain war nicht in der Lage, das Maximum aus seinem zweiten Satz zu machen. So oder so sind wir jedoch zufrieden zu sehen, dass wir so nah sind, und dass wir angesichts der Daten, die wir gestern ausgewertet haben, über eine gute Geschwindigkeit im Rennen verfügen. Der Abbau der Reifen ist nicht allzu hoch, also wird die Rennstrategie zwei oder sogar nur einen Stopp vorsehen", so Cuquerella.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt